In Sóller gibt es besonders viele Coronafälle. | Ultima Hora

4

Nach der Ankündigung der Ministerpräsidentin von Mallorca und den Nachbarinseln, Francina Armengol, den Beginn der nächtlichen Ausgangssperre auf 22 Uhr vorzuziehen, bereiten einige Gemeinden Massentests vor. Nach dem Vorbild von Sa Pobla sollen die Einwohner jetzt auch in Sóller, Lloseta und Muro herangezogen werden. Man will sich dort laut Medienberichten besonders auf Pendler konzentrieren, die in andere Orte zur Arbeit fahren oder in anderen Gemeinden wohnen und hier beruflich tätig sind.

Bereits am Mittwoch war mitgeteilt worden, dass die Innenbereiche der Restaurants und Bars dieser Orte bis mindestens zum 21. Dezember von Gästen nicht mehr betreten werden dürfen. Der Hotelverband von Sóller kritisierte in diesem Zusammenhang die Lokalpolizei, die in Restaurants des Ortes nicht hart genug durchgegriffen habe.

Die Massentests in Sóller sollen in den Sporthallen der Gemeinde über die Bühne gehen, in Muro wird eine Industriehalle dafür hergerichtet. In Lloseta soll die Prozedur in einem Kulturzentrum stattfinden.

Ähnliche Nachrichten

Ministerpräsidentin Armengol hatte die Verlängerung der nächtlichen Ausgangssperre und die Restaurantrestriktionen in den drei Orten am Mittwoch bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben.