Blick auf das durch ein Feuer beschädigte Haus. | Ultima Hora

7

Ein von zwei sogenannten Okupas besetztes Landhaus bei Campos im Süden von Mallorca ist in Flammen aufgegangen und abgebrannt. Die Lokalpolizei untersucht derzeit laut einer Pressemitteilung vom Freitag, ob Vorsatz oder Fahrlässigkeit dabei im Spiel war.

Ähnliche Nachrichten

Das Gebäude war den Angaben zufolge vor drei bis vier Monaten besetzt worden. Zunächst hielt sich dort ein polizeibekannter Krimineller mit Vorstrafen wegen Drogendelikten auf. Die Hausbesitzer versuchten vergeblich, ihn durch Überredungskünste zum Verlassen des Gebäudes zu bewegen. Wenig später zog ein zweiter Okupa in das Haus ein. Am vergangenen Sonntag entstand ein Brand, er musste von der Feuerwehr gelöscht werden.

Auf Mallorca waren in den vergangenen Jahren immer mal wieder Häuser und Wohnungen auch von Deutschen besetzt worden. Wegen einer unklaren Rechtslage war es schwierig, sie wieder herauszubekommen. Inzwischen wurden einige gesetzliche Bestimmungen dahingehend geändert, dass man solche Personen schneller entfernen kann.