Nur wenige Corona-Infizierte mussten auf Mallorca ins Krankenhaus

| Mallorca |
Blick auf das Inselkrankenhaus Son Espases.

Blick auf das Inselkrankenhaus Son Espases.

Foto: Ultima Hora

91 Prozent der Corona-Patienten auf Mallorca und den Nachbarinseln haben die Krankheit bei sich zu Hause auskurieren können. Das geht aus einem an Weihnachten veröffentlichten Bericht des balearischen Gesundheitsministeriums hervor. Dabei handelt es sich um genau 29.171 Fälle. Nur 8 Prozent (2423 Fälle) mussten stationär im Krankenhaus behandelt werden, ein Prozent auf der Intensivstation (398).

Am häufigsten betroffen waren Personen zwischen 40 und 49 Jahren, gefolgt von den 30- bis 39-Jährigen und dann den 20- bis 29-Jährigen. Es starben mit 1,7 Prozent mehr Männer als Frauen (1,1 Prozent). Bei diesen Todesfällen handelte es sich zumeist um Menschen im Rentenalter.

In dem Bericht wurden auch Angaben zur Anzahl der Corona-Ausbrüche auf den Balearen gemacht. Es handelte sich um etwa 500. Die meisten wurden im familiären Rahmen registriert. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Jo / Vor 11 Monaten

@Majorcus, sie meinen also das die Behauptung von @Roland nur Vermutungen sind oder? Nutzen sie einfach ihren gesunden Menschenverstand, wer sollte von einem auf den anderen Tag tausende von Menschen obdukzieren? Wie sollte dies bewerkstelligt werden? Hier wird ein PCR Test verwendet, dieser ist schnell analysiert, dass Problem ist nur das sie die 100 fache Menge an Viren benötigen um überhaupt eine Möglichkeit zu haben krank zu werden! Sie können aber sicher das Gegenteil beweisen und uns die Daten der Obduktionen zur Verfügung stellen. Lassen sie ihren Worten Taten folgen!

Majorcus / Vor 11 Monaten

@Roland: Bitte nennen Sie die Quelle, die Ihre Behauptung belegt. Oder ist es nur Ihre Vermutung?

Roland / Vor 11 Monaten

Eine eindeutige Todesursache kann nur durch eine Obduktion festgestellt werden. Und dies erfolgt in den meisten Fällen nicht. Von daher sind die Zahlen unseriös.

Majorcus / Vor 11 Monaten

"Nur wenige Corona-Infizierte mussten auf Mallorca ins Krankenhaus" - die Überschrift suggeriert eine falsche Realität: 2423 + 398 = 2.821 Menschen mußten ins Krankenhaus, die Anzahl der Toten bleibt im Artikel ungenannt - sowohl Totesfälle im KHS als auch Tod ohne KHS-Versorgung ... Bis heute gingen 457 Menschenleben verloren ( Quelle: www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2020/12/26/86557/das-sind-die-neuen-coronazahlen-auf-mallorca-2612.html ) - besonders tragisch, dass offensichtlich sehr viele Menschen keine Chace hatten, dank Intensivbehandlung zu überleben ( 398 ICU-Behandelte < 457 Tote ) - in Deutschland überleben ca. 75 % der Intensiv-Patienten (Quelle: RKI). D.h. analog wären auf den Balearen nur ca. 20 % der Verstorbenen Intensiv behandelt worden und 80 % starben ohne Intensiv-Behandlung ... Ganz normal für Majorcas Gesundheitswesen? - "Nur wenige Corona-Infizierte" schreibt MM ... Im Artikel ist von 29.171 Fälle die Rede - unter der anderen, oben genannten MM-Quelle wird von 32.580 Menschen geschrieben ...

petkett / Vor 11 Monaten

Die meisten Menschen sterben im Rentenalter. Diese Aussage kann man nicht gelten lassen. Es gibt zahlreiche Frührentner, genau wie manch einer weit über das Rentenalter hinaus arbeitet. Eine Altersangabe von ? stirbt der größte Teil an schwer erkrankten Intensiv Patienten durch Corona. Man sollte auch unterscheiden, an Corona oder mit Corona, dann hätte man genauere Zahlen. Eines ist sicher, jeder welcher an Corvid-19 stirbt ist einer zu viel, egal in welchem Alter.

Simon / Vor 11 Monaten

Und dann werden weiter alle Einschränkungen bei diesen Zahlen gerechtfertigt...? Eine Pandemie? Die beratungsresistenten Politiker sind eine Gefahr für Leib und Seele!