11

Die Fluglinie Ryanair hat am Freitagmorgen Dutzende Passagiere von Wien-Schwechat nicht nach Palma de Mallorca mitfliegen lassen, weil diese offenbar nicht über sogenannte RT-PCR-Corona-Tests verfügten, sondern lediglich über RNA-PCR-Tests. Das sagte ein auf Mallorca lebender Resident, der mitfliegen wollte, am Freitag MM.

Deswegen seien 30 Personen auf Sonntag umgebucht worden. Zunächst habe man dafür sogar 300 Euro Umbuchungsgebühr verlangt, habe dann aber davon Abstand genommen. Die Passagiere müssten jetzt für die Kosten für die RT-PCR-Tests aufkommen.

Als Grund für das ungewöhnliche Vorgehen gab Ryanair laut dem Mallorca-Residenten an, dass man ab sofort generell keine RNA-PCR-Tests mehr akzeptiere. Spanien sehe diese Tests jedoch nach wie vor als gültig bei der Einreise an.

Der RT-PCR-Test reagiert auf das Vorhandensein zweier bestimmter Gensequenzen, die kennzeichnend für die Corona-Viren sind, bezeichnet als E-Gen und RdRp-Gen. Der RNA-PCR-Test funktioniert ähnlich, gilt aber als ungenauer.

Ähnliche Nachrichten

Der Ryanair-Jet mit der Flugnummer FR 104 war am Freitag um 8.40 Uhr pünktlich auf Mallorca gelandet.