Blick auf einen Ryanair-Flieger. | Ryanair

15

Erneut hat die Fluggesellschaft Ryanair Passagiere mit dem Flugziel Mallorca im Airport Wien-Schwechat in große Schwierigkeiten gebracht. Wie ein Fluggast am Montag MM sagte, durften auch am Sonntag zahlreiche Personen nicht mitfliegen, weil sie lediglich über sogenannte RNA-PCR-Tests verfügten, die jedoch bei der Einreise in Spanien akzeptiert werden. Bereits am Freitagmorgen war es zu ähnlichen Problemen im Flughafen der österreichischen Hauptstadt gekommen.

Die irische Billigfluglinie lässt seit einigen Tagen nur noch Passagiere mit einem negativen Ergebnis aus einem RT-PCR-Test an Bord. Dem MM-Informanten zufolge wurden die Flüge der Abgelehnten am Sonntag für 300 Euro pro Person auf einen anderen Tag umgebucht. Es sei sogar zu Handgreiflichkeiten und Verzweiflungsausbrüchen gekommen.

Ähnliche Nachrichten

Der RT-PCR-Test reagiert auf das Vorhandensein zweier bestimmter Gensequenzen, die kennzeichnend für die Corona-Viren sind, bezeichnet als E-Gen und RdRp-Gen. Der RNA-PCR-Test funktioniert ähnlich, gilt aber als ungenauer.