Auch in Sóller hat sich die Lage deutlich verbessert. | Ultima Hora

0

In mehreren Dörfern auf Mallorca hat sich die Corona-Lage deutlich verbessert. Das geht aus einer aktuellen Statistik des balearischen Gesundheitsministeriums hervor.

Die Sieben-Tages-Inzidenz auf 100.000 Einwohner lag am vergangenen Sonntag in folgenden Gemeinden bei Null: Ariany, Banyalbufar, Búger, Consell, Costitx, Deià, Escorca, Esporles, Estellencs, Fornalutx, Lloret, Lloseta, Maria de la Salut, Muro, Ses Salines, Sant Joan, Sant Llorenç, Santa Maria, Santanyí, Selva, Sencelles, Sóller, Son Servera, Valldemossa und Vilafranca.

Bei unter 35, dem Wert, den Deutschland als Schwellenwert für Lockerungen festgelegt hat, lag die Corona-Inzidenz in folgenden Orten: Alaró (17,95), Alcúdia (29,64), Andratx (17,74), Artà (12,75), Bunyola (29,37), Calvià (21,76), Capdepera (16,85), Inca (30,01), Montuïri (34,34), Sa Pobla (7,42), Pollença (12,28), Porreres (18,18), Santa Margalida (24,03) und Sineu (25,89).

Ähnliche Nachrichten

Die 7-Tages-Inzidenz lag bei über 50 in Algaida (88,62), Campanet (227,27), Llubí (131,98), Manacor (84,46), Mancor (66,27), Marratxí (59,15), Palma (51,19), Petra (104,90) und Santa Eugènia (64,06).