Spanien pur: die Imbissbude "Alaska". | Ultima Hora

7

Die Stadtverwaltung von Palma de Mallorca denkt angestrengter denn je über die Zukunft der über die Inselgrenzen hinaus bekannten Imbissbude "Alaska" nach. Im Rahmen einer geplanten Neugestaltung der Plaça del Mercat wolle man auch eine neue Lizenz vergeben, sagte der zuständige Dezernent Alberto Jarabo. Das bedeute allerdings nicht, dass das Lokal zu einem Edel-Etablissement mit Michelin-Stern aufgewertet werde.

Die Lizenz des aktuellen Betreibers war bereits im Jahr 2007 ausgelaufen, er durfte jedoch mit dem Segen der Stadt weitermachen. Dies stieß bei Oppositionsparteien auf Widerstand. Die Volkspartei und die Partei Ciudadanos argumentierten, dass man mit so einer Haltung auch das Geistereinkaufszentrum unterhalb der Plaça Major einfach hätte weiterführen können.

Ähnliche Nachrichten

Die Bude "Alaska" befindet sich bereits seit Jahrzehnten auf dem Platz. Sie ruft die spanische Imbisskultur der 60er- und 70er-Jahre in Erinnerung und ist auch bei deutschen Urlaubern sehr beliebt.