Minderjährige unter dem Rock gefilmt: Deutscher darf zehn Jahre nicht mehr nach Mallorca

| Mallorca | | Kommentieren
Computerexperten der spanischen Nationalpolizei im Einsatz.

Computerexperten der spanischen Nationalpolizei im Einsatz.

Foto: Ultima Hora

Ein Gericht in Palma de Mallorca hat am Dienstag einen deutschen Staatsbürger für zehn Jahre aus Spanien ausgewiesen. Der Mann war überführt worden, am 11. September 2019 in einem Einkaufszentrum eine Minderjährige mit seinem Handy unter deren Rock gefilmt zu haben. Er wurde außerdem verurteilt, ein Bußgeld von 4860 Euro zu zahlen. Hinzu kommen 1000 Euro Entschädigung für das Opfer.

Der 51-jährige Angeklagte hatte angegeben, ein sogenannter "Youtuber" zu sein, also eine Person, die Filme auf diesem Internetkanal veröffentlicht. Polizisten hatten auf seinem Handy weitere anzügliche Videos und Fotos gefunden.

Das Opfer des Deutschen war in dem Einkaufszentrum mit einem Verwandten unterwegs gewesen. Als ein Wachmann bemerkte, dass der Mann die Minderjährige filmte, rief er die Polizei. Der Bundesbürger musste daraufhin zwei Tage in Gewahrsam. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Mario / Vor etwa 1 Jahr

Klaus Hauptschule? oder garkeine?

#klaus / Vor etwa 1 Jahr

Und wie wollen die das Kontrollieren ?Die Fluggesellschaften sperren ihn nicht also könnte er jederzeit nach Mallorca reisen.

Deff / Vor etwa 1 Jahr

Viel zu mildes Urteil. Für mich reicht das Urteil leider nicht als Abschreckung. Was sind denn schon ca. 6000€ für mich gehört da eine Zwangstherapie dazu und dies natürlich nicht auf Kosten der Krankenkasse.

Roland / Vor etwa 1 Jahr

Gutes Urteil - Abschreckung für Nachahmer.