So wirkt sich der Astrazeneca-Stopp auf Mallorca aus

| Mallorca |
Eine Bürgerin wird geimpft.

Eine Bürgerin wird geimpft.

Foto: Ultima Hora

Der am Montag von der spanischen Zentralregierung beschlossene 15-tägige Stop der Verabreichungen von Impfungen der Firma Astrazeneca in Spanien bedroht den Verlauf der Kampagne auch auf Mallorca. Die laufenden massiven Impfaktionen mit diesem Vakzin mussten am Montag jäh unterbrochen werden. Laut dem Gesundheitsministerium der Balearen erhielten bereits 41.900 Personen die erste Dosis.

Am vergangenen Wochenende waren mehr Fälle von Thrombose-Nebenwirkungen festgestellt worden als vorher, darunter einer in Spanien. Deswegen entschied Madrid, die Kampagne mit diesem Impfstoff zu unterbrechen. Deutschland hatte dies bereits vorher beschlossen.

Auf den Balearen müssten die zweiten Dosen am 21. April und am 5. Mai verabreicht werden. Sollte Astrazeneca bis dahin nicht wieder zugelassen werden, gerät das Ziel, 70 Prozent der Bevölkerung bis zum Sommer gegen die Krankheit zu schützen, in Gefahr. Dennoch: Laut der balearischen Gesundheitsministerin Patricia Gómez ist man auch nach einer Dosis schon immunisiert, weswegen man in Großbritanien auf die zweite verzichte.

Momentan haben 9,6 Prozent der Balearenbewohner bereits die erste Dosis einer Corona-Impfung erhalten. Das entspricht mehr als 112.000 Menschen. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 9 Monaten

Es geht weiter:

Nach der Impfung mit Astrazeneca Inzwischen 13 Hirnvenen-Thrombosen gemeldet

Zu Beginn der Woche waren es sieben. Nun steigt die Zahl der Menschen, die nach einer Astrazeneca-Impfung in Deutschland an Blutgerinnseln in Hirnvenen leiden, auf 13.

https://www.n-tv.de/panorama/Inzwischen-13-Hirnvenen-Thrombosen-gemeldet-article22434243.html

Hein Dattel / Vor 9 Monaten

Söder meinte, alle Politiker sollten damit geimpft werden, wie recht er doch hat 🤣

https://report24.news/gehirninfarkte-bei-jungen-menschen-astrazeneca-unter-verdacht/

Schäfflertanz / Vor 9 Monaten

Ompfen macht frei! Unabhängig vom Impfstoff!

petkett / Vor 9 Monaten

Und täglich grüßt das Murmeltier. Ich kann es nicht mehr hören noch lesen.

Asterix / Vor 9 Monaten

@Schäfflertanz: kannste mal dein Geschwurbel sein lassen. Es geht hier nicht immer um deine Leerdenkerfreunde...

Hein Dattel / Vor 9 Monaten

@ Schäfflertanz 👍👍👍

Wir warten lieber auf Sputnik 🤣🤣🤣🤣

https://report24.news/belgien-30-jaehrige-erblindet-wenige-stunden-nach-astrazeneca-impfung/

Christian / Vor 9 Monaten

Hallo,

das wäre doch so einfach zu lösen, AZ für Freiwillige - wem diesen Produkt zu "spooky" ist der soll von mir aus mit etwas Wartezeit was anderes aussuchen dürfen. Hier in Österreich wird nach wie vor mit AZ geimpft, kenne schon mehrere Menschen die unmittelbar beim Impftermin mangels Alternative abgebrochen haben und wieder gegangen sind. Wie es mit denen jetzt weiter geht weiß niemand so genau bzw. äußert sich niemand im Detail... Um Himmels Willen das kann doch in unserer modernen Zeit mit EDV kein Problem sein Impfwillige Menschen mitbestimmen zu lassen. Christian

Roland / Vor 9 Monaten

Bin gespannt, wie das alles weiter geht. Ob zurecht oder zu unrecht - der Ruf von Astrazeneca ist erst einmal dahin. Ich glaube nicht, dass sich das mal wieder stabilisieren wird.

Schäfflertanz / Vor 9 Monaten

Durch die Aussetzung mit der AstraZeneca-Ompfung werden viele Menschen wenigstens noch einige Wochen oder Monate länger gesund bleiben und leben dürfen! Danke Gott!

Elvira / Vor 9 Monaten

Wieder eine Ausrede mehr, wenn nicht 70% bis zum Sommer geimpft sind.