Plattform fordert schnellere Impfungen auf Mallorca

| Mallorca |
Der Arzt Miguel Munar während der Pressekonferenz in Palma.

Der Arzt Miguel Munar während der Pressekonferenz in Palma.

Die Plattform für Impfungen, Gesundheit und Wirtschaft auf Mallorca, die sich verstärkt für eine Intensivierung des Schutzes gegen Corona einsetzt, fordert von den Verantwortlichen genauere Informationen zur Impfkampagne.

Bei einer Pressekonferenz am Freitag teilte der Arzt Miguel Munar mit, dass die bisherige Impfkampagne "nicht gut" läuft und sehr schleppend vonstatten geht: "Der Rythmus, der momentan an den Tag gelegt wird, macht eine Impfung von 70 Prozent der Bevölkerung bis Ende Juni unmöglich."

Ebenso seien die Angaben zu den Impfdosen unpräzise. "Die Behörden kündigten an, dass es zwischen 60.000 und 80.000 Impfungen pro Woche geben würde, aber vom Gesundheitsministerium der Balearenregierung erhalten wir keine exakte Informationen", so Munar weiter.

Generell fordert er genauere Angaben der Regional,- sowie der Zentralregierung in Madrid. So müssten die ankommende Menge des Impfstoffs und die Ankunftsdaten transparenter kommuniziert werden.

Die Impfkampagne auf Mallorca läuft bereits seit zwei Monaten. Nach Angaben der täglich aktualisierten Corona-Ampel auf Mallorca wurden bisher lediglich 2,9 Prozent der Bevölkerung geimpft. (cg)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

K. / Vor 9 Monaten

Sagt Frau Merkel ja auch, impfen impfen impfen womit bleibt jedoch offen... also bitte schneller Impfen, Impfen ,Impfen, ganz wichtig!

K. / Vor 9 Monaten

Export von Impfdosen aus der EU läuft nach wie vor problemlos, verstehe das Problem nicht, wir sterben doch gern, haben wir doch so gewählt. Bloss nicht mit dem Amerikanern verscherzen oder den Briten ärgern. Und auf keinen Fall russischen Impfstoff, die haben sich bis heute nicht die Blösse gegeben und einen Antrag bei uns gestellt obwohl seit einem halben Jahr das Zeug weltweit verfügbar ist. Unverständlich nachdem der Aussenminister sich angeboten und wir die Russen für ihre Hilfe verspottet haben. Wir nehmen einfach den Rotz von AZ und sterben in Würde und verticken Biotech in Staaten wie die Emirate und denken über AZ Exportstop nach. Armselige EU und bittere Wahlen am 12. September.

M / Vor 9 Monaten

@Tom Tailor: Komisch - Israel, USA & GB ... @Roland: Deshalb sollte Majorca freiwillig 17. Bundesland werden - ... @INGEBORG SIKORA: So viel Wahrheit möchte hier niemand sehen/ lesen - Hauptsache es kommen in der 3. Welle VIELE Urlauber ...

INGEBORG SIKORA / Vor 9 Monaten

warum sind die Informationen so mangelhaft??? Das fragen sich vor allem ältere Menschen mit akuten Vorerkrankungen (Krebs, Lunge, Nieren). Seit einem Jahr keine Kontrolluntersuchen mehr, man hat den Eindruck - lasst sie doch sterben, sparen wir die Rente --- UNMÖGLICH SITUATION HIER AUF MALLORCA

Roland / Vor 9 Monaten

Die Parallelen zu Deutschland sind vorhanden.

Tom Tailor / Vor 9 Monaten

Mit den mehr als schleppend verlaufenden Impfungung steht Mallorca nicht alleine da ! Es ist mehr als zweifelhaft ob das Ziel die Mehrheit der EU Bevölkerung bis zum Sommer zu Impfen auch nur annähernd erreicht wird. Die Sommer Urlaubssaison steht auf wackeligen Füssen. Vielleicht wird's zum Herbst was werden.....