Kommentar: Restaurants und Bars abends zu öffnen ist der richtige Weg

| Palma, Mallorca |

Restaurantgäste auf einer Terrasse auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Ein Meinungsbeitrag von MM-Redakteur Philipp Schulte:

Dass die Balearen-Regierung Bars und Restaurants auf Mallorca abends öffnen lässt, überrascht. Sie dürfen auf den Inseln von Montag an auch zwischen 20 und 22:30 Uhr aufsprerren. Das gilt allerdings nicht für Freitage, Samstage und Sonntage. Zudem wird die Ausgangssperre um eine Stunde nach hinten, auf 23 Uhr, verlegt.

So kommt es zwar zu komischen Szenen, wenn Bar- und Restaurant-Besitzer ihre Gäste bitten, bis 17 Uhr zu gehen, um um 20 Uhr wieder aufmachen zu können. Doch diese Variante ist geschickt – und noch nicht einmal die Gastronomen selbst haben gefordert, abends aufmachen zu dürfen.

Mallorca: Die neue Regel ist ein Kompromiss

Ihnen ging es meist um Innenräume; dass sie auch dort bis 17 Uhr bewirten dürfen. Doch es ist richtig, sie weiter geschlossen zu lassen. Das Coronavirus verbreitet sich nach allem, was wir wissen, bei eher stehender Luft.

Den Wirten zweieinhalb Stunden mehr Zeit am Abend zu gestatten ist ein Kompromiss und scheint den Konflikt zwischen Politik und Gastronomie zu entschärfen. Außerdem trägt er dem Lebensgefühl auf den Inseln viel Rechnung. Die Tage werden länger und wärmer.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Liberte / Vor 6 Monaten

@Majorcus: Richtig, den höchsten Panikindex hat Drosten. Siehe seine Voraussagen nicht nur bei der Schweinegrippe. Es ist schon übel, wenn sich die Realität einfach nicht danach richtet.

M / Vor 6 Monaten

@Jürgen: Darin unterscheiden Sie sich sehr poistiv von vielen anderen Überzeugungen hier!

Jürgen / Vor 6 Monaten

Hallo @M, meine Meinung ist ganz sicher nicht sakrosankt. Da es sich nur um eine Meinung handelt und die ist subjektiv und immer antastbar.

M / Vor 6 Monaten

@Jürgen: Danke für Ihre deutliche Erklärung, dass Sie Ihre Meinung nicht zu hinterfragen ist - weil diese sacrosankt ist. Disput sieht anders aus. Letztwähler?

@Liberte: Die Regierenden haben dem Souverän evidenzbasiert begründet, warum welche Grundrechte eingeschränkt werden: wer der deutschen Virologen hat denn der höchsten h-Index? Drosten oder ?

Liberte / Vor 6 Monaten

@Majorcus: In einem Rechtstaat müssen die Regierenden dem Souverän evidenzbasiert begründen, warum Grundrechte eingeschränkt werden. Nicht umgekehrt.

Jürgen / Vor 6 Monaten

@M, sorry das ich nicht auf Ihre Fragen geantwortet habe, ich habe zum Thema meine Meinung kundgetan wie es auch der Autor des Artikels getan hat. Für eine eigene Meinung brauche ich keinerlei Wissenschaftliche Expertise, meine Lebenserfahrung reicht mir völlig aus um richtig und falsch zu unterscheiden. Mich interessieren auch nicht die Querdenkergeschichten und die von t-online ebenfalls nicht.

M / Vor 6 Monaten

@Jürgen: Und warum beantworten Sie keine der Fragen? "das Bestreben der Querdenker nicht bekannt!" Dann lesen Sie mal: "Organisatoren wollen das Grundgesetz abschaffen" Quelle: www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88501428/corona-demo-querdenken-will-grundgesetz-abschaffen-aber-nicht-rechtsextrem-sein.html

Und: "Mein Freund, der Neonazi: Querdenken-Moderator pflegt seit Jahren Kontakt in die rechtsextreme Szene" Da wird niemand gestellt - diese Kontakte & Kooperationen bestehen! Quelle: https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/10/16/mein-freund-der-neonazi-querdenken-moderator-pflegt-seit-jahren-kontakt-in-die-rechtsextreme-szene/

Jürgen / Vor 6 Monaten

Hallo @Berliner, meine letzte Demo war Ende der 1960 Anfang 1970 gegen den Krieg in Vietnam. Ich weiß nicht welche Meinung der Wendler hat! Mir ist auch das Bestreben der Querdenker nicht bekannt! Was mir schon auffällt ist, das die „gut“ Menschen gerne Andersdenkende in einer rechten Ecke stellen wollen. Ich finde das ganze Thema ist hochgradig toxisch geworden. Hallo @ M ihre Expertise ist wie immer exzellent.

M / Vor 6 Monaten

@Steven: "Stockholm" - "Fallzahlen steigen weiter an Schweden hat höchste Inzidenz Europas" Quelle: https://www.n-tv.de/panorama/Schweden-hat-hoechste-Inzidenz-Europas-article22488746.html

Tatsächlich ein naturwissenschaftliches Experiment, das zeigt, wie man Inzidenz und Todeszahlen mit falschem Verhalten ansteigen lassen kann.

Steven / Vor 6 Monaten

Das ist kein Kompromiss, sondern ganz einfach eine neue Auslegung des Stockholm Syndroms. Leider wird Frau Armageddon und Co da durch nicht beliebter bei den Gastronomen. Schön das dieses Virus auch mal Auszeiten hat, schlecht das es anscheinend am Wochenende arbeiteten muss.