TV-Tipp: Krimi um rätselhafte Kindstode in Spanien

| Mallorca |
Kommissarin Amaia Salazar (Marta Etura) und ihr Kollege Jonan Etxaide (Carlos Librado ‘Nene’) hören von den Mythen der Region.

Kommissarin Amaia Salazar (Marta Etura) und ihr Kollege Jonan Etxaide (Carlos Librado ‘Nene’) hören von den Mythen der Region.

Foto: ZDF/Michael Oats

Den dritten und letzten Thriller der Reihe um die baskische Kommissarin Amaia Salazar hat das ZDF am Montag, 26. April, ab 22.15 Uhr im Programm. Der Film „Das Tal der geheimen Gräber” ist eine spanisch-deutsche Produktion nach dem Roman „Der nächtliche Besucher” von Dolores Redondo und läuft als Erstausstrahlung.

Wieder ermittelt die junge Kommissarin Amaia Salazar (Marta Etura) in der Umgebung ihres Heimatstädtchens Elizondo im beschaulichen Baztán-Tal. Diesmal wurde ein Baby im Schlaf erstickt. Die Großmutter des Kindes gibt Inguma die Schuld, einem dämonischen Wesen aus der baskischen Mythologie, das schlafenden Kindern den Atem raubt. Amaia aber überführt den Vater Valentín Esparza (Iñigo de la Iglesia), der seine Tochter in der Nacht getötet hat.

Doch damit ist der Fall noch lange nicht abgeschlossen, denn bei ihren Ermittlungen stößt Amaia auf weitere rätselhafte Kindstode, die vermuten lassen, dass hinter allem doch mehr steckt, als man zunächst vermuten würde. Daneben beschäftigt Amaia weiterhin das spurlose Verschwinden ihrer Mutter Rosario, die mit einem teuflischen Komplizen ihrer Unterbringung in einer psychiatrischen Klinikeinrichtung entkommen konnte. Selbst als Rosario offiziell für tot erklärt wird, glaubt Amaia weiterhin, dass sie noch lebt.

Ihre Ermittlungen führen die junge spanische Kommissarin zwischendurch ins Baskenland jenseits der französischen Grenze. Bei ihren Untersuchungen stößt Amaia auf eine sektenähnliche Kommune, deren Mitglieder seit Jahrhunderten Menschenopfer darbrachten.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.