59 Migranten in vier Holzbooten auf Mallorca eingetroffen

| Palma, Mallorca | | Kommentieren
Eine neue, stark frequentierte Route nach Europa ist der Weg auf die Balearen für Migranten nicht. Allerdings kommen immer wieder welche von ihnen auf den Inseln an. (Archivfoto)

Eine neue, stark frequentierte Route nach Europa ist der Weg auf die Balearen für Migranten nicht. Allerdings kommen immer wieder welche von ihnen auf den Inseln an. (Archivfoto)

Foto: Marcelo Sastre

Auf Mallorca sind am Sonntag vier Flüchtlingsboote mit insgesamt 59 Migranten angelangt. Die Polizei nahm die Menschen fest und brachte sie in die Inselhauptstadt Palma. Ein fünftes Boot erreichte die Nachbarinsel Formentera.

Der Startpunkt der Boote war nach Polizeiangaben Algerien. Zwischen 3.49 und 6.10 Uhr erreichten die Menschen die Mittelmeerinseln. Eine Fahrt mit den im Spanischen "pateras" genannten Holzbooten gilt als gefährlich.

Drei von ihnen kamen in Cabrera, eines an der Küste von Ses Salines im Südosten Mallorcas an. Ein Radar-System machte mehrere von ihnen ausfindig. Die Pateras waren jeweils mit 14 bis 15 männlichen Flüchtlingen besetzt.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Barbara / Vor 8 Monaten

Gebt euch zufrieden, ihr habt kein Recht, Deutschland und Europa gehört euch nicht!!! Punkt.

Silke / Vor 8 Monaten

@M: Wie immer! Wasser predigen, aber wahrscheinlich Wein trinken auf Ihrer Terrasse mit der angeblichen 100 km-Aussicht. Unglaublich...

M / Vor 8 Monaten

Eine Frauenquote wäre bestimmt angemessen - aber sind die nicht längst als au pairs hier? Beeindruckend, welch christliche Nächstenliebe aus so vielen Kommentaren wärmend strahlt ... Ich vermisse nur die These, dass Chinesen die Afrikaner nach Europa locken, damit die hier minderwertige Scherzartikel auf der Straße verkaufen ...

Silke / Vor 8 Monaten

@barbara: Lies doch bitte meine Kommentare genau. Ich würde meine Familie nie im Stich lassen... Es wundert mich schon immer, wie gut andere Menschen mich kennen... Was würdest du denn tun, Barbara! Bis jetzt zeigst du auch nur mit dem Finger auf andere. Bist du aktiv daran beteiligt, ankommende Flüchtlinge zu unterstützen, egal in welcher Form oder machst du hier nur einen auf Gutmensch? Ich habe schon solche und solche Erfahrungen gemacht, sodass ich denke, dass es nicht falsch ist, vorsichtig zu sein... und warum sollen denn deiner Ansicht nach immer nur die Deutschen den Kopf für alles hinhalten? In der Hinsicht denkst du ja offensichtlich auch nicht gerade menschlich... woher kommt eigentlich immer dieser Hass auf Deutsche? Das ist für so viele immer das erste. Sehr traurig.

Christel von der Post / Vor 8 Monaten

Während die Männer die Kosten für die "Flucht", bzw. für das Schleusen, mit dem Straßenverkauf von gefälschten Waren, Drogen sowie Krimskrams begleichen können, bleibt den Frauen meistens nur das Anschaffen übrig...oder habt ihr schon Frauen gesehen, die euch "Luuki Luukis" andrehen wollen? Also lässt man die Ehefrau sowie Kinder vielleicht doch erstmal lieber zu Hause, denn für jede geschleuste Person verschulden sich die Leute ja auch für mindestens ein halbes Leben...und diese Schleuser-Mafia holt sich ihr Geld, egal wie! Glaubt ihr echt, dass jemand seine Familie tausende Kilometer zurück lässt und eine lebensgefährliche Reise auf sich nimmt, weil er gerne besoffenen Touristen in Europa Schrott auf der Straße verkaufen will? Bei 'Auswanderern' aus Nordafrika/Maghreb ist das sicherlich etwas anders und Ausnahmen bestätigen sowieso die Regel, aber letztendlich können wir froh sein, dass wir unsere Heimat verlassen konnten, einfach nur, weil wir es selber so wollten. Fragt doch einfach mal einen "Helmut", warum er hier ist, alleine, ohne seine Familie...bei manchen Schicksalen dreht sich einem der Magen.

@Cubay...was du sagst, hat nicht unbedingt etwas mit Rassismus zu tun, sondern kann m.E auch einfach unter Unwissenheit fallen.

Mario / Vor 8 Monaten

Ja Silke man will nichts böses..ha haa haaaa Entweder hast du ein mittlerweile Gefühl, oder du liest die richtige Aufklärung dessen, die du hier bestimmt nicht finden wirst! Wieviel Jahre wollt ihr noch nachplappern ohne euch richtig zu informieren!

Barbara / Vor 8 Monaten

Silke, du würdest das gleich machen und in ein Boot steigen! So un nu...

Silke / Vor 8 Monaten

@barbara: Das hat nichts damit zu tun, dass man anderen was Böses will. Es ist eben nur ein mittlerweile weit verbreitetes Muster, dass eben nur vorwiegend Männer in den Flüchtlingsbooten sitzen. Und da stellt sich einem eben schon die Frage, warum denn nur Männer flüchten? Es geht den Frauen und Kindern dort bestimmt noch schlechter. Insofern hört ja dann die Solidarität dort schon bei der eigenen Familie auf, wenn sie diese zurücklassen... Ein sehr trauriges Thema, weil man halt doch mittlerweile das Gefühl hat, dass es sich die Flüchtlinge "leicht" machen, indem sie flüchten, da sie ja denken, dass DE oder andere EU-Länder, Schlaraffenländer sind, bei denen ihnen alles zufliegt...

Cubay / Vor 8 Monaten

Ja ihr habt es alle richtig erkannt.Wollte es nur nicht so deutlich ausdrücken, sonst wird der Kommentar nicht veröffentlicht und will deutlich betonten daß dies nichts mit Rassismus zu tun hat.

Michel / Vor 8 Monaten

Leute da liegt ihr falsch, diese im eigenen Land Verfolgten brauchen doch ihrer Familie nicht zu versprechen, sie nachzuholen. Die fliegen doch jedes Jahr zweimal nach Hause in Urlaub.