Mann in Andratx nach Brandstiftung am eigenen Haus verhaftet

| Mallorca |
Die Polizei verhaftet den mutmaßlichen Täter, nachdem er die Beamten tätlich angegriffen hatte.

Die Polizei verhaftet den mutmaßlichen Täter, nachdem er die Beamten tätlich angegriffen hatte.

Foto: UH

Am Montagabend wurden Polizeibeamte der Ortspolizei Andratx über die Notfallnummer auf einen Brand in der Gemeinde aufmerksam gemacht. Beim Eintreffen fanden die Beamten einen verstörten 55-jährigen Mann vor, der augenscheinlich sein eigenes Haus in Brand gesteckt haben soll. Nachdem der Mann einen der Beamten angriff, wurde er von mehreren Polizisten überwältigt und in Gewahrsam genommen.

Die ebenfalls verständigte Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle. Aus Sicherheitsgründen mussten jedoch zwölf Anwohner ihre Häuser und Wohnungen kurzzeitig verlassen. Eine Frau musste mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung von Rettungskräften behandelt werden.

Der mutmaßliche Brandstifter verbrachte die Nacht in Sicherheitsverwahrung. Nach Angaben der Beamten war es nicht das erste Mal, dass er polizeilich erfasst wurde. Am darauf folgenden Tag untersuchten Beamte den Tatort und stellten fest, dass im ganzen Haus Benzin als Brandbeschleuniger verteilt worden war. Der Grund für die vermeintliche Tat des 55-jährigen ist unklar, die Ermittlungen dauern an.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.