Erneut schwerer Unfall mit E-Scooter auf Mallorca

| Mallorca | | Kommentieren
E-Scooter sind auf Mallorca seit Jahren Mode.

E-Scooter sind auf Mallorca seit Jahren Mode.

Foto: Ultima Hora

Erneut hat es auf Mallorca einen schweren Unfall mit einem E-Scooter gegeben. Ein 55-jähriger Mann wurde am Donnerstagmorgen bei einem Sturz auf der Avenida Aragón in Palma schwer am Kopf verletzt. Er musste ins Krankenhaus Son Espases gebracht werden.

Erst vor wenigen Tagen war in der Nähe des Delfinariums Marineland in Puerto Portals ein 53-Jähriger auf seinem E-Scooter in ein Schlagloch gestürzt. Der Familienvater wurde dabei so schwer verletzt, dass er einige Tage später im Krankenhaus verstarb.

E-Scooter sind auf Mallorca in den vergangenen Jahren sehr populär geworden. Doch es kommt trotz eines neuen Regelwerks immer wieder zu Zwischenfällen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Jupiter / Vor 7 Monaten

Wieder ein Opfer der Verkehrswende. Fragt sich jetzt, wie gross das Schlagloch war. Ich empfehle, den Strassenabschnitt sofort komplett zu sperren.

Sonny Boy / Vor 7 Monaten

Nicht jede Erfindung ist für jedes Alter geeignet! Selbst junge Leute haben oftmals Probleme mit den nutzlosen Dingern. Lieber Mal zu Fuß gehen.

Leserin / Vor 7 Monaten

Bei starken Unebenheiten muss man schwer aufpassen, selbst erlebt. Das Problem ist das Tritbrett. Fährt man in ein größeres Schlagloch, verhakt sich das Trittbrett beim rausfahren!!! Beim Rollern muss man ständig die Bahn vor sich im Auge behalten, zusätzlich zum restlichen Umfeld. Aus dem Grund nutze ich keine Roller mit Elektro, Muskelkraft reicht - immer nur bis zur Geschwindigkeit, die schnelles Absteigen ermöglicht. Ansonsten wäre ich beim letzten Schlagloch auch ein Unfallopfer geworden - paar Sekunden nicht aufgepasst, das reicht schon. Elektro ist schön, kann aber bei 20 km und Unaufmerksamkeit sehr gefährlich sein.

Kuno Knall / Vor 7 Monaten

Das "neue Regelwerk" ist sicher gut und schön . Es wird technisch begabte Jugendliche aber nicht davon abhalten , grinsend die softwaremässig gesetzte Geschwindigkeitsbegrenzung auszutrixen . Bei Mofas klappt das nach glaubwürdigen Berichten schon mit einem alten Gameboy . Braucht die Welt diese elektrischen Flitzdinger überhaupt ???