Trotz Aussetzung von Testpflicht: Reisende ohne negatives Ergebnis bei Flug nach Mallorca abgelehnt

| Mallorca |
Jet auf dem Weg nach Mallorca.

Jet auf dem Weg nach Mallorca.

Foto: Ingo Thor

Der Beschluss der spanischen Regierung vom vergangenen Sonntag, momentan keine Tests aus 14 Bundesländern bei der Einreise nach Mallorca zu verlangen, scheint sich nicht überall herumgesprochen zu haben. Nach Angaben eines Inselfreundes gegenüber MM wurden am Freitag Passagiere eines Fluges der spanischen Airline Vueling von München nach Mallorca abgelehnt, weil diese kein negatives Testergebnis vorweisen konnten.

Weder beim Einchecken noch auf der Website der Fluggesellschaft sei darauf hingewiesen worden, dass man dort weiterhin negative Testergebnisse vorzeigen müsse, so der Passagier weiter.

Spanien hatte Deutschland zu einem großen Teil von seiner Liste der Risikogebiete genommen, nur das Saarland und Baden-Württemberg gelten noch als Risikogebiete.

Die Regel gilt bis Sonntag, 27. Juni. Dass sie verlängert wird, scheint angesichts der guten Corona-Lage in Deutschland wahrscheinlich.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Burkard / Vor 4 Monaten

Da sich für seine Arbeit zu interessieren in Spanien generell als “Uncool” gilt, ist es auch uncool, sich über dessen Regeln zu informieren: Eine Freundin wurde von “Vueling” wieder nach Hause geschickt, weil die dachten, der Test dürfe maximal 24 Stunden alt sein🤦‍♂️ Flug nochmal gekauft... Hauptsache immer cool gucken und “stolz” dastehen....

Daniela / Vor 4 Monaten

Hatten das gleiche Problem bei meinem Mann als Rheinland-Pfälzer mit Abflug von Saarbrücken. Wurden als Saarländer gewertet. Das Letzte was da abgeht! Er musste von Luxemburg aus mit Test nach fliegen um dort gesagt zu kriegen "Sie brauchen doch gar keinen Test"

Son Vidarius / Vor 4 Monaten

@bluelion, genau das habe ich beim Lesen auch vermutet. Die Airlines (ich habe das aus diesem Jahr mehrfache Erfahrungen mit Lufthansa und Eurowings) schießen den Pax mit Mails vorab zu, mehrsprachig, was man alles benötigt, um durchs Boarding zu kommen. Das wird bei Vueling nicht anders sein.

bluelion / Vor 4 Monaten

Irgendwie stolpere ich in dieser Geschichte. Ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Fluggesellschaft eigene Regeln erfindet und diese dann aber nicht kommuniziert. Spätestens bei Abschluß müßte darauf explizit hingewiesen werden. So, zumindest lt. Artikel, ist es aber nicht geschehen. Man kann m.E. auch nicht einseitig Verträge kündigen ohne driftigen Grund. Vielleicht war es aber auch so, daß da ein paar schwäbische Cleverle unterwegs waren, die sich um die Impfung drücken (Baden-Württemberg ist noch Risikogebiet) und aus München abfliegen wollte (kein Risikogebiet). Beim Abgleich der Reisedaten stand aber dann eine BW Adresse im Pass... Vielleicht ist das die Erklärung, ansonsten würde ich gegen Vueling klagen....

Schäfflertanz / Vor 4 Monaten

Die balearische Großverarschung geht ungebremst weiter. Liebe Touristen, habt ihr es noch nicht bemerkt? Der Great Reset will doch nur, dass ihr alle zu Hause bleibt und euch einsperrt bis ihr endlich CO2 neutral seid und unter der Erde liegt! Alle Regierungen der Welt propagieren dieses teuflische Projekt! Gute Nacht!

Christoph / Vor 4 Monaten

Am Ende des Tages, ist es vollkommen was welches Land sagt. Wenn die Airline von ihrem Hausrecht gebrauch macht. Im übrigen fände ich es persönlich gut, wenn die Testpflicht bei allen Ankommenden bleiben würde. Als Insel hat man diesbezüglich ein "sicheres" Mittel aus der Hand gegeben, zumal die Buchungen auch trotz Testpflicht angezogen haben.