Dieses Archivfoto eines "Botellón" in einem Industriegebiet in Palma entstand Ende Juni. | Archiv Ultima Hora

Trinkgelage, Massenzusammenkünfte und illegale Autorennen: In den Gewerbegebieten der Stadt Palma geht nachts mitunter die Post, insbesondere seit auf die Mallorca die Corona-Restriktionen gelockert worden sind. Nicht gerechnet hatten die Teilnehmer indes damit, dass die Polizei am Freitag und Samstag gleich zwei Großeinsätze gegen die sogenannten "Botellones" organisiert würde, um das illegale Treiben zu unterbinden.

Das Ergebnis: Die Beamten erstatteten 300 Anzeigen und nahmen die Personalien von 449 Menschen auf. Insgesamt wurden 331 Fahrzeuge kontrolliert und 31 Alkoholtests durchgeführt. Von diesen war nur ein einziger negativ. Dementsprechend hagelte es Geldbußen, darüber hinaus wurden 11 Fahrzeuge stillgelegt und eine Person wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen.

Ähnliche Nachrichten

In den frühen Morgenstunden führten National- und Lokalpolizei zudem in den dortigen Konzertclubs Kontrollen durch, um die Einhaltung der Vorschriften zu Besucheraufkommen, Corona-Regeln und Sperrstunden zu gewährleisten.