Das Feuchtgebiet von Ses Fontanelles ist trockengefallen. | Ultima Hora

Angesichts anhaltender Trockenheit ist man in Palma de Mallorca bereit, in diesem Sommer auch auf Wasser aus Entsalzungsanlagen zurückzugreifen. Der städtische Versorgungsbetrieb Emaya kündigte an, diesen Schritt womöglich zu tun, und das in einem bis zwei Monaten.

Als Grund wurde angegeben, dass die Wasserreserven der beiden Stauseen Gorg Blau und Cúber bei 39,78 Prozent liegen. Im vergangenen Jahr hätten sie zum gleichen Zeitpunkt 73 Prozent betragen.

Emaya hatte in den vergangenen fünf Jahren 24,3 Millionen Euro für entsalztes Wasser ausgegeben. Das entsprach 16 Millionen Kubikmeter und 4,75 Prozent des gesamten Trinkwassers für Palma.