Mallorca droht am Freitag Einstufung als Hochinzidenzgebiet durch Deutschland

| Mallorca |
Blick aus dem All auf Mallorca und die Ncahbarinseln.

Blick aus dem All auf Mallorca und die Ncahbarinseln.

Foto: CAIB

Während Mallorca oder sogar ganz Spanien angesichts beständig hoher Ansteckungszahlen wahrscheinlich am Freitag von Deutschland zum Hochinzidenzgebiet erklärt wird, hat das Bundeskabinett die Einreiseregeln verlängert. Sie wären am 28. Juli ausgelaufen und gelten nun bis zum 10. September.

Das bedeutet, dass Menschen, die von Mallorca kommend in Deutschland einreisen, weiterhin nur mit einem negativen Testergebnis dort hinein können. Vollständig Geimpfte können darauf verzichten, müssen aber das EU-Zertifikat vorzeigen.

Bei einer Einstufung zum Hochinzidenzgebiet – die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwochabend bei 346,98 Fällen auf 100.000 Einwohner – müssen negativ getestete Un- oder Halbgeimpfte eine Quarantänezeit absolvieren. Es gilt zudem weiterhin, per Internet eine Reiseanmeldung vorzunehmen.

Das Kabinett hat aber auch einige Änderungen beschlossen: Vollständig Geimpfte, die aus sogenannten Virusvariantengebieten einreisen, können künftig ihre Quarantäne vorzeitig beenden, wenn sie nachweisen, dass ihr Impfschutz gegen die Virusvariante im bereisten Gebiet wirksam ist. Bislang galt auch für vollständig Geimpfte, die aus Virusvariantengebieten einreisen, eine strikte Quarantänepflicht.

In Westeuropa gibt es momentan keine Virusvariantengebiete, vor einigen Wochen hatten Portugal und Großbritannien als solche gegolten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mallemann / Vor 1 Tag

Man könnte sich nur noch übergeben. Diese Bundesregierung ist an Unfähigkeit nicht zu überbieten... und jetzt kommt noch Lasch Lascher Laschet...der sich im Katastrophengebiet halb totlacht. Armes Deutschland.

Michel / Vor 1 Tag

Der Herr gibt’s, der Herr nimmt‘s. Oder anders ausgedrückt, wo der 👿 hin gschissen hat, wird der Haufen automatisch größer 🤷🏼‍♂️

Bei einem weiteren Lockdown bleibt nur die Frage, ob man auf der richtigen Seite steht.

Frankfurt/Main (dpa) - Das Geldvermögen der Deutschen eilt von Rekord zu Rekord und hat erstmals die Marke von sieben Billionen Euro überschritten. Rund 7143 Milliarden Euro nannten Privathaushalte nach Angaben der Bundesbank zum Ende des ersten Quartals ihr Eigen.

Damit erhöhte sich die Summe seit Ende 2020 um 192 Milliarden Euro, wie die Bundesbank mitteilte.

Die Notenbank berücksichtigt in den Zahlen Bargeld, Wertpapiere, Bankeinlagen sowie Ansprüche gegenüber Versicherungen, nicht jedoch Immobilien. Vor allem Kursgewinne an den Börsen machten sich positiv bemerkbar. Wie das Vermögen genau verteilt ist, geht aus den Daten nicht hervor.

Harry / Vor 1 Tag

Oje, jetzt muss ich dieses Jahr schon wieder 2 X Mallorca stornieren, d.h. 2 Jahre Urlaub am A. Nur arbeiten, das geht immer. Mich wundert nur, dass sich die Leute das immer noch gefallen lassen von Klabauterbach und Co.

ulrike / Vor 1 Tag

Mallorca hatte es in der Hand. Wie kann man nur so dumm sein? Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser.

Dieser alte Spruch gilt heute noch.

nürnberger / Vor 1 Tag

Gut so! Alles andere wäre unverantwortlich!

Roland / Vor 1 Tag

Damit war zu rechnen. Das hat sich die Insel selbst eingebrockt. Damit ist die Saison 2021 auch erledigt.

Freiheit / Vor 1 Tag

Wird auch Zeit das Mallorca die Quittung dafür bekommt das Clubs immer noch geschlossen sind und die Leute jede Nacht auf der Straße feiern müssen...

BudSpencer / Vor 1 Tag

ich habe das dumme Gefühl, dass im Text einiges daneben gegangen ist...Irgendwie ziemlich verwirrend mit oder ohne Quarantäne..naja, man kann schon mal den Überblick verlieren ;-)

Pedro / Vor 1 Tag

war ja eigentlich vorhersehbar, zum einen fällt ab dem 1.8 das " Risikogebiet" aus der Kategoriesierung heraus, es gibt nur noch Hochinzidenz und Virusvarianten Gebiet, zum anderen bleibt doch bei einer Zahl von +300 gar nichts anderes übrig. Für geimpfte und genesene ändert sich nichts und alle ungeimpften müssen nach Rückkehr in DE 5 Tage in Quarantäne und können sich mit einem PCR Test freitesten. Betroffen werden vorallem Familienurlauber sein, bei den die Eltern geimpft sind die Kinder unter 16J aber nicht, die armen Kids müssen dann nach Rückkehr in Quarantäne und noch diesen schmerzhaften Test übersich ergehen lassen. Manch ungeimpfter Erwachsen muss dann noch eine Woche zusätzlichen Urlaub einplanen - sofern es der Arbeitgeber mit macht. die Zahlen waren so gut , was ein Trauerspiel. Man kann nur hoffen das die Leute sich nun an die neuen Regeln halten und vernünftig sind, das die Zahlen in 3-4 Wochen wenigstens wieder unter 200 liegen.

#klaus / Vor 1 Tag

Die nächsten 15 Jahre geht das so weiter wegen CHINA DIE MIT IHREN SCHEISS VIRUS