Polizei beendet Trinkgelage mit 500 Touristen in Magaluf

| Mallorca | | Kommentieren
Beamte der Nationalpolizei im Einsatz in Magaluf (Archivfoto)

Beamte der Nationalpolizei im Einsatz in Magaluf (Archivfoto)

In Magaluf, im Südwesten von Mallorca, hat die Polizei ein Trinkgelage mit 500 Touristen aufgelöst. Der Vorfall ereignete sich Samstagnacht gegen 1.30 Uhr. Nachdem die Bars und Lokale in der Gegend schließen mussten, versammelten sich hauptsächlich junge Briten vor der Bar "Capitol" um weiterzufeiern.

Die Situation drohte zu eskalieren, als hunderte Menschen die Straße versperrten und auf Autos kletterten. Dabei wurden mehrere parkende Fahrzeuge demoliert. Einige Personen sprühten mit Pfefferspray um sich. Ein junger Mann fiel vom Dach eines parkenden Autos.

Die Polizei löste schließlich die Straßenblockade auf und trieb die Menschenmasse auseinander.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Asterix / Vor 6 Monaten

....und da wundert sich doch immer noch echt einige, warum man diese Art von Tourismus los werden möchte.

Hajo Hajo / Vor 6 Monaten

Dies war auf dem Briten-Ballermann auch zu erwarten. Also selber schuld.

MatzeHe / Vor 6 Monaten

Was ist mit den Menschen los.... "Kletterten auf Autos" da fehlen einem die Worte. Das hat alles nix mehr mit feiern zu tun. Das ist kein Urlaub mehr, sondern nennt sich eher, wie benehmen ich mich auf Mallorca Asozial. Irgendwann platzt die Bombe von einem auf den anderen Tag.

Dann wird es Straßenkampfe mit der Polizei geben und Magaluf und der Ballermann werden Tags darauf Geschichte sein! Hört auf euch wie die letzten Primaten aufzuführen.

Erhöht die Sanktionen. Es kann nur einen Weg geben: Lernen durch Schmerz. Alles was sich benimmt wie die Axt im Walde, wer weit über sein Durst trinkt und pöbelt, einsperren und für die nächsten 5 Jahre Reiseverbote aussprechen. Sämtliche Airline und Reiseanbieter sollten diese Idioten sperren!

Die Seemöve / Vor 6 Monaten

Um 1:30 Uhr begannen in der nähe von Bondi zwei Gruppen auf dem Boulevard zu kämpfen und ein Junge, der zu Boden gefallen war, wurde ebenfalls mit dem Risiko des Hirntodes getreten. Unbeteiligte brachen sie auseinander. Unglaublich, dass es junge Menschen gibt, die sich so grob und rücksichtslos verhalten, die manchmal zum Tod führen.