So wunderschön ist das Hippie- und Künstlerdorf Deià

|
Das Restaurant Ca na Marca befindet sich auf der Hauptstraße von Deià. Dort gibt es Speisen und Getränke zu jeder Tageszeit.

Das Restaurant Ca na Marca befindet sich auf der Hauptstraße von Deià. Dort gibt es Speisen und Getränke zu jeder Tageszeit.

Das Restaurant Ca na Marca befindet sich auf der Hauptstraße von Deià. Dort gibt es Speisen und Getränke zu jeder Tageszeit.Das Café Sa Fonda veranstaltet Kunsthandwerkermärkte.Der Friedhof von Deià zählt zu den schönsten Europas. Von dort aus überblickt man die Nordwestküste Mallorcas.Große Supermärkte gibt es in Deià nicht. Allerdings kann man in kleinen Bauernlädchen frische lokale Produkte erwerben.

Nur langsam erwacht der idyllische Ort im Tramuntana-Gebirge aus seinem nächtlichen Schönheitsschlaf. Während in anderen Dörfern auf der Insel schon seit 8 Uhr morgens Hochbetrieb herrscht, geht es in Deià gegen 10 Uhr noch eher gemütlich zu. Auf der Straße duftet es nach frisch geröstetem Kaffee, die ersten Sonnenstrahlen fallen auf die von der hohen Gebirgswand geschützte Hauptstraße. Von Urlaubern oder Einheimischen ist aber weit und breit noch nichts zu sehen.

Um wach zu werden führt der erste Weg ins Café-Restaurant Ca na Marca. Auf der gemütlichen Außenterrasse serviert eine mallorquinische Kellnerin mit strahlend grünen Augen einen Café con leche, dazu gibt es Gebäck und einen frisch gepressten Orangensaft.

Nach dem Frühstück lohnt sich eine kleine Entdeckungstour durch den Ort und seine verwinkelten Gassen. An der Straßenecke öffnet eine Boutique mit Boho-Kleidung und handgefertigtem Schmuck. Denn: Langsam füllen sich die anliegenden Cafés und Bars mit Gästen. In den schmalen Gassen stehen Rhododendron-Bäume in voller Blüte, mallorquinische Katzen, die in Deià an jeder Ecke zu finden sind, entspannen im Schatten. Der Ort versprüht ein gewisses Hippie-Flair, das auf vergangene Jahrzehnte zurückzuführen ist. In den 1960er und 70er Jahren siedelten sich Hippies aus der ganzen Welt in dem kleinen Küstendorf an. Einige kleine Cafés, Bars und Lädchen erinnern an diese Zeit.

Treffpunkt für ältere und jüngere „Bohème” ist heute wie damals das Tanzlokal Sa Fonda. Die Location entstand in den 50er Jahren. Viele bekannte Musiker sollen dort gefeiert haben. Noch heute werden auf der geräumigen Außenterrasse regelmäßig Konzerte und Kunsthandwerkermärkte veranstaltet.

In Höhe der Bushaltestelle und des Fünfsterne-Hotels „Belmond La Residencia” führt eine Straße zur Kirche und dem historischem Friedhof hoch, auf dem unter anderem Künstler wie Robert Graves begraben sind. Das in der Nähe gelegene Wohnhaus des britischen Dichters und Schriftstellers wurde instand gesetzt und kann seit 2006 von Besuchern besichtigt werden. Oben angekommen hat man einen Panoramablick über die Westküste Mallorcas, die nicht umsonst wegen ihrer Ähnlichkeit immer wieder mit der kalifornischen Küste verglichen wird. Links unterhalb der Aussichtsplattform liegt die neue Urbanisation „Petit Deià”. Das Projekt mit zahlreichen luxuriösen Neubauten wird allerdings von Einheimischen eher kritisch betrachtet.

Auch Hollywoodstars und andere Prominente zieht es nach Deià. Viele von ihnen quartieren sich in dem Fünf-Sterne-Luxushotel „Belmond La Residencia” ein. So sollen unter anderem Robbie Williams, Pierce Brosnan, Melanie Griffith, Mike Oldfield, Kate Moss, Christiano Ronaldo und Lady Di dort schon Gast gewesen sein. Im Außenbereich sowie im Inneren des Hotels finden sich Kunstwerke, darunter auch Arbeiten von Joan Miró. Der Skulpturengarten mit Werken balearischer, spanischer und internationaler Künstler wurde 2012 eingeweiht. Das Hotel verfügt auch über zwei Restaurants: das Café Miró und das El Olivo.

Trotz anhaltender Corona-Krise ist die Buchungssituation für Juli und August gut. „Wir sind mit den Zahlen derzeit sehr zufrieden. Vor allem gibt es einen richtigen „Run” auf Restaurants und Lokale in Deià. Die Leute wollen einfach wieder raus und das Leben genießen”, sagt Hanna Bornebusch, die PR-Managerin des Hotels.

Kulinarisch hat der Küstenort einiges zu bieten. Im Ortskern befindet sich etwa das Restaurant Sebastiàn, das von einem deutsch-irischen Ehepaar geleitet wird. Weitere Lokale sind das Es Raco d’es Teix, Can Quet, Xellini und die Trattoria Italiana.

Ob zu einem gemütlichen Abendessen, einem Sonntagsspaziergang durch die Gassen oder um bei einem Konzert abzutanzen: Deià ist immer einen Besuch wert!

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.