Neben diesem Gebáude wohnen die Nachbarn ungern. | Ultima Hora

3

Ein von Okupas besetztes mehrstöckiges Haus bereitet den Behörden in Palma de Mallorca zunehmend Sorgen. Minderjährige würden sich dort prostituieren, alles sei voller Schmutz und immer wieder komme es zwischen den Bewohnern zu Gewaltakten, meldete am Montag die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. Auch der Lärm sei unerträglich. Die Nachbarn sprächen bereits vom "Horrorhaus".

Ein besonderes Problem in dem an der Avenida Manacor gelegenen Gebäude sind den Berichten zufolge Minderjährige, die aus Heimen geflohen seien. Es handele sich um erst 13- bis 16-jährige Schüler. Die Polizei schreitet laut dem Artikel kaum ein, weil ihr bei vielen Vorfällen die gesetzlich vorgegebene Handhabe fehle.

Ähnliche Nachrichten

Hausbesetzungen kommen auf Mallorca immer wieder vor. Während der Pandemiezeit nahm deren Zahl zu.