Besonders Luxusimmobilien gefragt: Preise steigen um 5,7 Prozent

| Palma, Mallorca |

Neubauvilla in Santa Ponça: Bei dem Immobilienunternehmen Porta Mallorquina etwa sind der Südwesten Mallorcas sowie Palma stärker nachgefragt als Objekte in anderen Regionen der Insel.

Foto: Götz Peltzer

Eigentumswohnungen werden auf Mallorca und den Nachbarinseln erneut teurer. Wie das spanische Statistikamt INE am Mittwoch mitteilte, stiegen die Preise im zweiten Quartal dieses Jahres auf den Balearen um 5,7 Prozent. Damit liegt der Archipel über dem landesweiten Durchschnitt von 3,3 Prozent.

Das Amt gab keine absoluten Daten bekannt. Fest steht jedoch, dass die Preissteigerung der höchste Wert seit Beginn der Pandemie ist. Insgesamt steigen die Immobilienpreise seit sieben Jahren. Sie haben Werte wie vor der Wirtschaftskrise 2007 erreicht.

Besonders gefragt ist das Luxussegment – und das bei Käufern aus dem europäischen Ausland, allen voran bei Deutschen. Objekte im Südwesten der Insel und in Palma liegen hoch im Kurs. Ein typisches Ferienhaus mit vier Schlafzimmern, drei Bädern, Pool und in der Nähe der Küste gelegen ist auf Mallorca für etwa eine Million Euro zu haben.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 3 Monaten

Davon träumt man. Immobilien im niedrigen Preissegment laufen immer noch nicht.