Ermittler aus Palma bringen Boot mit 4,7 Tonnen Haschisch auf

Mallorca | | Kommentieren

Das Polizeivideo zeigt den Drogenfund an Bord der "Floriana".

Foto: Youtube Última Hora

Die Ermittlungen der Beamten der spanischen Nationalpolizei auf Mallorca waren entscheidend für das Auffinden eines Segelboot, das mit 4,7 Tonnen Haschisch beladen war. Der Zugriff auf der "Floriana" erfolgte fast siebzig Meilen vor der ostspanischen Küste bei Cartagena. Es handelt sich um eine der größten Beschlagnahmungen der vergangenen Jahre. Dabei wurden auch zwei Männer festgenommen, teilte die Polizei am Samstag mit.

Bei den beiden aus Bulgarien stammenden Seglern handelt es sich um polizeibekannte Mitglieder einer Bande, die im Drogenhandel zwischen Mallorca und Ibiza aktiv sein soll. Die Verdächtigten hatten zuvor den Namen und die Flagge des Schiffes geändert, um sich den Polizeikontrollen zu entziehen. Es handelt sich um eine Organisation, deren weitere Mitglieder bereits im vergangenen Jahr mit einem Vorrat von mehr als vier Tonnen Haschisch gefasst worden waren.

Bei der Durchsuchung des Bootes wurden 139 Ballen mit 4760 Kilo Haschisch entdeckt. Die "Floriana" wurde auf dem Meer von den Ermittlern geentert. Die Polizeikräfte wurden unterstützt von einem Flugzeuge der Zollverwaltung und dem Patrouillenboot.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.