Geplantes Impfzertifikat: Wirten drohen hohe Geldstrafen

| Palma, Mallorca | | Kommentieren

Wirte müssen die Impfzertifikate kontrollieren, falls das balearische Oberlandesgericht grünes Licht für die neuen Regeln gibt. (Archivbild)

Foto: Ultima Hora

Betreibern von Bars und Restaurants auf Mallorca drohen hohe Geldstrafen, wenn sie Gäste ohne das Corona-Impfzertifikat bewirten. Der Covid-Pass soll vom kommenden Samstag an auf den Balearen verpflichtend sein. Das Oberlandesgericht muss der Einführung des Passes noch zustimmen.

Wirten drohen "Multas" zwischen 100 und 3000 Euro, wenn Besucher ihrer Betriebe weder geimpft, genesen oder getestet sind – und das nicht nachweisen können. Ausnahmen gelten für Außenbereiche, die Platz für weniger als 50 Kunden haben. Schwere Verstöße gegen die Regeln können Strafen bis zu 600.000 Euro nach sich ziehen.

Aber auch Gäste der Gastronomie können Schwierigkeiten bekommen, wenn sie das Zertifikat fälschen oder ein Dokument einer anderen Person benutzen. Die Balearen-Regierung weist daraufhin, dass dies eine Straftat ist.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Wolfgang / Vor 6 Monaten

Muy interesante!

Die Strafen werden schon bekannt gegeben, obwohl noch Nichts entschieden ist...