Spanien will auf keinen Fall Impfpflicht einführen

| Mallorca | | Kommentieren
Die spanische Gsundheitsministerin Carolina Darias.

Die spanische Gsundheitsministerin Carolina Darias.

Foto: Gesundheitsministerium

Während in Deutschland die Impfpflicht gegen Corona näherrückt und in Österreich ab Februar gilt, sieht man die Angelegenheit in Spanien entspannter. Gesundheitsministerin Carolina Darias sagte am Donnerstag, dass dies in Spanien nicht nötig sei. Sie reagierte auf Aussagen der EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen, über eine Impfpflicht in der gesamten Union zu diskutieren.

Darias begründete ihre Haltung damit, dass Spanien das Land mit der EU- und sogar weltweit höchsten Impfquote sei. Und auch bei der Verabreichung der "Booster"-Impfungen liege man an der Spitze. Außerdem handelten die Spanier bei dem Corona-Thema sehr verantwortungsbewusst. Die Bürger würden die Impfung ohnehin schon als Pflicht sehen.

In Deutschland wird angesichts der schlechten Infektionslage zunehmend eine Impfpflicht diskutiert. Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte, dass sie dafür sei. Ähnliche Aussagen kamen von Spitzenpolitikern der Ampelparteien FDP, Grüne und SPD.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Wolfgang / Vor 1 Monat

Liebe Frau Darias! Genau das Gleiche haben die deutschen Politiker (Merkel, Spahn, Scholz) im Herbst 2020 auch geträllert. Wir werden das Haltbarkeitsdatum Ihrer Aussage beobachten.

Mit freundlichen Grüßen.

Wolfgang van Wersch

Hubert / Vor 1 Monat

Hatte MUTTI MERKEL UND SPAHN in DE auch versprochen ! Was zählt das Wort eines Politikers ? 000 ! Weiß heute nicht mehr was er gestern gesagt hat ! Anzeichen DEMENZ oder LÜGE ? Abwarten was von VDL-Brüssel noch kommt !