Blick auf die Klostermauern mit der Insel Sa Dragonera im Hintergrund. | UH

0

Der Inselrat von Mallorca hat in Zusammenarbeit mit der Naturschutzorganisation "Grup Balear d’Ornitologia i Defensa de la Naturalesa" (GOB) das Verfahren zum Schutz der Überreste des Klosters „La Trapa“ initiiert. Die alten Gemäuer des ehemaligen Klosters „Santa María de la Trapa“ sollen demnach zum Kulturerbe erklärt werden, um ihre historische und ethnologische Bedeutung für Mallorca zu sichern.

Die Überreste des ehemaligen Trappistenklosters befinden sich ganz im Südwesten der Insel zwischen Sant Elm und Estellencs im Tal „Val de Sant Joseph“ am Rande des Tramuntana-Gebirges. Seit 1981 gehört das Gelände der mallorquinischen Naturschutzorganisation GOB.

Ähnliche Nachrichten

Der Antrag um Anerkennung als Kulturerbe wurde bei der zuständigen Behörde bereits eingebracht und genehmigt. Die Prüfung des Verfahrens bis zu einer eventuellen Ernennung kann bis zu zwei Jahre in Anspruch nehmen.