Auf Mallorca beginnt die Impfkampagne für Kinder

| Mallorca | | Kommentieren
Eltern können bald ihre Kinder impfen lassen.

Eltern können bald ihre Kinder impfen lassen.

Foto: Cati Cladera

Am 15. Dezember startet die balearische Gesundheitsbehörde Ib-Salut mit der Impfkampagne für Kinder. 83.000 Minderjährige von fünf bis elf Jahren auf den Balearen können sich dann immunisieren lassen. "Wir starten mit den Elfjährigen und nach und nach kommen die Jüngeren dran", sagte die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Bislang ist noch nicht bekannt, ob die Kinder die Impfungen in Impfzentren oder in den Schulen bekommen. Die Koordinatorin der Impfkampagne auf den Balearen, Eugenia Carandell, sagte, dass die Inseln kommende Woche eine erste Lieferung von 36.000 Impfdosen von Pfizer erhalten werden, um damit Kinder unter 12 Jahren zu impfen. Das Vakzin wird in zwei Dosen im Abstand von acht Wochen verabreicht.

Kinder zählen in der aktuell sechsten Corona-Welle als am stärksten betroffene Gruppe, wobei viele der jungen Patienten glücklicherweise nur einen leichten Krankheitsverlauf haben. Die 14-Tage-Inzidenz bei Insulanern unter 16 Jahren liegt bei 414 Fällen pro 100.000 Einwohner, der Durchschnitt aller Balearen-Bürger beträgt 339,5.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Peter / Vor 5 Monaten

Keine Gentherapieversuche mit unschuldigen Kindern.

Hubert / Vor 5 Monaten

Kinderimpfung nur wenn die PHARMAHERSTELLER ODER STAAT FÜR FOLGESCHÄDEN HAFTEN !!!

Marcel / Vor 5 Monaten

STIKO-Chef Mertens (immerhin DER Experte in Deutschland für Nutzen/Risiko-Abwägung von Impfungen) sagt dazu: „ „Bei sehr wenigen Kindern - weniger als 1 von 10.000 Infizierten in dieser Altersgruppe - wird eine Krankenhausbehandlung nötig. Und selbst bei ihnen ist der Verlauf günstig.“ In Deutschland seien während der gesamten bisherigen Pandemie bei Kindern ohne Vorerkrankungen in dem Alter keine Todesfälle wegen Covid-19 aufgetreten.“ Impfen lassen gegen eine Krankheit, der in Deutschland noch kein einziges(!) (nicht vorerkranktes) Kind zum Opfer gefallen ist?! Denen, die noch ihr ganzes Leben vor sich haben, jetzt Impfstoffe verabreichen, deren Grundtechniken noch nicht mal 10 Jahre lang (ja noch nicht mal ein 2 Jahre lang!) erprobt wurden? Obwohl für die Kinder durch die Krankheit gar kein Risiko besteht? Wer seinem Kind dem aussetzt, hat dessen weiteres Vertrauen melner Meinung nach nicht mehr verdient.