Die Kurve der Omikron-Welle flacht in Spanien langsam ab

| Mallorca | | Kommentieren
Blick in eine Intensivstation auf Mallorca.

Blick in eine Intensivstation auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Die Entwicklung der Corona-Ansteckungen in Spanien steigt zwar weiter, aber es geht nicht mehr ganz so steil nach oben wie in den vergangenen Tagen. Das meldete das spanische Gesundheitsministerium am Samstag. Parallel dazu hat die Auslastung der Krankenhäuser mit Corona-Patienten zugenommen, was während der vergangenen Wellen in diesem Rhythmus auch passiert war.

Im Augenblick befindet sich das Land fest im Griff der Omikron-Welle, die höher als keine andere ist. Generell werden leichtere Krankheitsverläufe bei Geimpften festgestellt, es müssen viel weniger Menschen in Krankenhäuser eingewiesen werden.

Das Ministerium teilte ferner mit, dass 3,2 Millionen Bürger derzeit ungeimpft sind. Das entspricht 6,7 Prozent der Bevölkerung. 828.000 Einwohner ließen sich zudem noch nicht den zweiten Stich spritzen. Immerhin 386.000 Menschen ließen sich zuletzt wegen der Omikron-Variante gegen Corona schützen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.