Transportlaster vom Festland bei der Ankunft in Palmas Fährhafen | Daniel Espinosa

0

Nach der vorläufigen Beendigung des landesweiten Transportunternehmerstreiks auf der anhalten Treibstoffkrise hat sich der Warenverkehr auf die Balearen wieder normalisiert. Nach einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora werden seit Freitag wieder 90 Prozent aller für die Balearen bestimmten Güter in den Häfen von Valencia und Barcelona verladen. Seit Beginn des Streiks vor etwa zehn Tagen war es in Supermärkten auf der Insel zu einer Verknappung von verschiedenen Produkten gekommen. Unter dem Transportstreik litten auch Bauunternehmen und Industriebetriebe.

Die spanische Zentralregierung hatte sich am Donnerstag mit Vertretern der Transportunternehmensbranche auf eine Beendigung des Streiks geeinigt. Vorausgegangen war die Zusage aus Madrid, die wegen der Treibstoffverteuerung unter die Räder gekommenen Branchen mit Direkthilfen von insgesamt 1,1 Milliarden Euro zu unterstützen. Allerdings: Die Plattform freiberuflicher Brummi-Fahrern in Spanien will weiter streiken, da sich die Zentralregierung mit ihr zu Lösungsgesprächen nicht an einen Tisch gesetzt hat. Auf den Balearen akzeptierten die Lkw-Fahrer dagegen das Angebot aus Madrid.