Die rechtsextremen Teilnehmer eines Treffens auf Mallorca halten dieses nach eigenen Angaben auf einer eigens dafür gemieteten "idyllischen" Finca ab. Hier ein Symbolfoto. | Rosel Eckstein / PIXELIO (www.pixelio.de)

3

Ein Kreis rechtsextremer deutscher Politiker, Verschwörungstheoretiker und Islamkritiker hält an diesem Wochenende nach eigenen Angaben ein "Arbeitstreffen" auf Mallorca ab. Zu den Teilnehmern sollen unter anderem der AfD-Politiker Gunnar Lindemann, der Blogger Oliver Flesch (betreibt aus Cala Rajada einen rechtspopulistischen Kanal) sowie die Islamkritiker Michael Stürzenberger und Irfan Peci gehören. Letzterer hatte auf dem Internetportal PI News (Politically Incorrect) zur Teilnahme an dem Event aufgerufen.

Dort heißt es unter anderem: "Wir haben eine sehr schöne und idyllisch gelegene Finca exklusiv gebucht, die Platz für etwa 30 Gäste bietet." Man wolle sich dort austauschen, vernetzen, sich in seiner Persönlichkeit entwickeln, Strategien für die "Rettung der Zivilisation entwickeln und gemeinsam eine gute Zeit haben." Teilnehmer mussten für das Treffen 1090 Euro Gebühr bezahlen, die Flüge waren darin nicht enthalten.

Ähnliche Nachrichten

Als "Herzstück" der Reise bezeichnen die Organisatoren verschiedene Vorträge mit Titeln wie "Ist der 'Politische Islam' die größte Bedrohung des 21. Jahrhunderts", "Nur noch Luschen da draußen! Warum das so ist und wie es sich ändern lässt" oder "Vom Islamisten zum Islamistenjäger: Was wir gegen die Islamisierung tun können".

Einer der Teilnehmer, Miró Wolsfeld, der das Portal "Unblogd" betreibt, postete am Freitagabend ein Foto vom Flughafen und schrieb dazu: "Ab nach Malle! Tatsächlich zum Arbeiten". Oliver Flesch nahm bei Telegram ebenso Bezug zu dem Meeting und schrieb: "Ein paar spanische Portale berichten über unsere Veranstaltung auf Mallorca mit Stürzi, Irfan, Miro und so weite. Natürlich negativ." Das Treffen soll noch bis Montag dauern.