Schmierereien an einer Hausfassade in der Innenstadt von Palma. | Pere Bota

1

Die Stadtwerke (Emaya) haben allein von Dezember 2021 bis zum März 2022 knapp 1400 Kunstwerke und Schmierereien von Fassaden in der Innenstadt von Palma entfernen müssen. Das ist fast die Hälfte der Graffitis, denen die Reinigungskräfte auf Mallorca im kompletten Jahr 2021 mit Spezialmitteln und Hochdruckreinigern zu Leibe rücken mussten. Durch den deutlichen Anstieg der illegalen Wandmalereien in den Straßen der Inselhauptstadt hat das Rathaus bereits Ende des vergangenen Jahres ein Anti-Graffiti-Büro ins Leben gerufen. Hier können sich Bürger melden, (oficinaantigrafits@palma.cat) die ein neues Graffiti im Stadtgebiet entdeckt haben.

Ähnliche Nachrichten

Für die Reinigung der unzähligen Fassaden benötigt Emaya monatlich im Schnitt sechs Mitarbeiter in Vollzeit. Personal und Arbeitskraft, die an anderen Stellen fehlen. Des Weiteren habe die Reinigung den Steuerzahler im vergangenen Jahr rund 300.000 Euro gekostet, sagt Ramón Perpinyà, Präsident des Unternehmens."Geld, das wir woanders hätten einsetzen können. Graffiti ist keine Straßenkunst, sondern einfach nur Vandalismus."

Immer wieder gibt es Beschwerden seitens der Palmesaner, dass die Stadt sich nicht ausreichend um die Beseitigung der Schmierereien kümmern würde. "Handelt es sich dabei um ein Privatgrundstück, können wir nur aktiv werden, wenn der Eigentümer eine symbolische Summe von zwei Euro pro Quadratmeter für die Reinigung bezahlt.", erklärt Perpinyà weiter. Das sei eine Richtlinie, an die Emaya als öffentliches Unternehmen gebunden sei.