Im Sommer immer bestens besucht: die Cala Agulla (Archivfoto). | Ultima Hora

0

Im Nordosten von Mallorca wird die Dünenlandschaft zwischen dem Weiler Betlem und der Cala Mesquida künftig noch strenger geschützt. Dies sieht ein am Montag von der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" veröffentlichtes Vorhaben des balearischen Umweltministeriums vor. Das Naturschutzgebiet Llevant wird demnach um 116 Hektar Dünenlandschaft in den bei Urlaubern beliebten Calas Agulla, Mitjana, Mesquida und Torta erweitert.

Im Zusammenhang mit der Umwandlung der Gegend muss unter anderem an der Cala Agulla der Parkplatz verschwinden. Innerhalb von zwei Jahren muss diese Gegend dann renaturiert werden.

Früher seien Strandlandschaften nach ökonomischen Gesichtspunkten behandelt worden, nunmehr stehe die Ökologie im Vordergrund, sagte der balearische Umweltminister Miquel Mir. Man sei verpflichtet, Dünensysteme wie das bestehende im Nordosten der Insel zu erhalten. Diese schützten das Hinterland vor Stürmen und dem durch den Klimawandel bedingten Anstieg des Meeresspiegels.

Ähnliche Nachrichten

Laut Mir sind auf Mallorca zahlreiche Dünensysteme verschwunden. Deswegen müsse man jetzt um so intensiver für den Erhalt der bestehenden kämpfen.