Rettungsaktion an einem Strand auf Mallorca (Archivfoto). | MICHELS

0

Im Meerwasser vor Mallorca und den Nachbarinseln und in Swimmingpools sind im laufenden Jahr mit 24 bereits fast so viele Menschen ertrunken wie im ganzen Jahr 2021. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Statistik der Regionalregierung hervor. In 23 weiteren Fällen konnte der Tod verhindert werden, darunter bei zwölf Kindern. Zwei Minderjährige konnten jedoch nicht gerettet werden.

Die meisten Badetoten sind der Statistik zufolge Männer zwischen 40 und 65 Jahren. 25 Prozent von ihnen standen unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. 60 Prozent der Badetoten wurden im Meer registriert, 25 Prozent in Swimmingpools.

Ähnliche Nachrichten

Im gesamten vergangenen Jahr waren 25 Menschen auf und vor den Balearen ertrunken. Wegen der Corona-Pandemie befanden sich aber auch deutlich weniger Urlauber auf den Inseln.