Beton ist erheblich stabiler als Marès. | Ultima Hora

Die neuen Bodenplatten aus Beton, die derzeit im Parc de la Mar unterhalb der Kathedrale von Palma de Mallorca verlegt werden, gefallen nicht jedem. Die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" berichtet am Dienstag über Verärgerung unter Anwohnern. Vor der Umgestaltung des Geländes hatten sich die Passanten dort seit 1984 auf Platten aus Marèsstein bewegt. Die jedoch nutzten sich relativ schnell ab. Der jetzt verwendete Beton gilt als erheblich stabiler und auch wetterresistenter.

Das Umbau-Projekt wird mit 844.000 Euro veranschlagt und soll vor allem den bei Mallorca-Urlaubern beliebten Ausflugsort aufwerten. Nach Angaben der Stadt wird man in den kommenden Monaten knapp 4000 Quadratmeter Pflaster sowie Teile der Treppen und der Zäune erneuern. Es werden neue Parkbänke installiert.

Ähnliche Nachrichten

Auch die Beleuchtung soll mit LED-Technik sowie Solarenergie modernisiert werden. Des Weiteren wird die Vegetation im Park auf kranke Bäume untersucht. Diese werden entfernt und im letzten Arbeitsschritt durch neue ersetzt.