Beliebt auf Mallorca: Tretboote mit Rutschen (Archivfoto). | Ultima Hora

2

An der Playa de Palma ist ein aus Bochum stammender Urlauber bei einem Unfall mit einem Tretboot so schwer verletzt worden, dass er jetzt querschnittsgelähmt ist. Das meldeten mehrere Medien am Freitag. Der Familienvater sei Ende Juli in Anwesenheit seines Sohnes auf dem Bauch auf der angebauten Kinderrutsche hinuntergerutscht und dann im seichten Wasser auf Felsen aufgeschlagen.

Danach habe er geäußert, seine Beine nicht mehr zu spüren. Nach einer siebenstündigen Operation im Krankenhaus sei ihm gesagt worden, dass er nie wieder laufen werde können. Später habe sich der Zustand des Mannes verschlechtert, er sei in ein künstliches Koma versetzt worden.

Weil die Familie keine Rückführungsversicherung nach Deutschland abgeschlossen hatte, bleibt der Mann erst einmal auf Mallorca. Eine Spendenaktion sei am laufen, so die Medien, um die 24.000 Euro dafür aufzubringen.