So sah es an der Unfallstelle aus. | Ultima Hora

0

Im Ferienort Cala d'Or im Südosten von Mallorca ist am Mittwoch ein Touristenzug umgekippt, elf Menschen wurden unterschiedlich schwer verletzt. Darunter befinden sich nach Angaben der Guardia Civil drei Kinder.

Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge war der Zug wohl zu schnell unterwegs. In einer Kurve berührte ein Rad den Bordstein, das Gefährt kippte dann um. Mehrere Passagiere, es handelte sich um ausländische Urlauber, wurden herausgeschleudert.

Schnell erreichten Polizeifahrzeuge aus Santanyí und Felanitx die Unfallstelle. Auch die Guardia Civil tauchte in wenigen Minuten auf. Die Verletzten wurden ins Llevant-Krankenhaus und in Hospital Quirón Palmaplanas gebracht. Der Unfall ereignete sich an der Grenze der Gemeinden Santanyí und Felanitx.

Cala d'Or ist ein beliebter Touristenort mit zahlreichen gehobenen Hotels. Es gibt dort auch eine Festung am Meer.