Der Bereich ist nur vom Meer aus einsehbar. | Ultima Hora

0

Ein britischer Multimillionär soll sich unterhalb seines an einem Steilhang gelegenen Anwesens auf Mallorca illegal eine Meereshöhle angeeignet haben. Mike A. war laut mehreren Medienberichten Besitzer des englischen Fußballclubs Newcastle. Wie das Boulevardblatt "The Sun" berichtete, ist er mindestens seit dem Jahr 2016 Eigentümer der zwischen den Calas Vinyes und Falcó gelegenen Villa.

Das Anwesen verfügt über einen Privatzugang zu der Höhle, eine Mole ist ebenfalls vorhanden. Der Eingang zur Höhle ist durch Mauern verschlossen. Die spanische Küstenschutzbehörde prüft nun, ob der Millionär einige der Bauten oder Umbauten illegalerweise bewerkstelligte.

Klar scheint zu sein, dass der Zugang schon seit 1984 existiert und auch die Mole älteren Datums ist. Damals war die Höhle zeitweise als Diskothek genutzt worden, die Gäste wurden in Booten aus Magaluf und Palmanova hergebracht.

Der untere Bereich der Steilküste ist nur von dem Grundstück des Briten und vom Meer aus zugänglich. Vom Land aus ist er nicht einsehbar. Mike A. hatte den Fußballclub Newcastl im vergangenen Jahr für 300 Millionen Euro verkauft. Küstenbereiche dürfen in Spanien grundsätzlich nicht in privater Hand sein.