Mal eben im Mietwagen ins Traumgebirge? Das könnte in Zukunft manchmal nicht mehr möglich sein. | Ultima Hora

In der Serra de Tramuntana auf Mallorca oder in Teilen dieses Gebirges wird es wahrscheinlich bald zeitweise nicht mehr möglich sein, sich mit Privatautos zu bewegen. Der Entwurf eines Landschaftsgesetzes für die Insel sieht vor, Zufahrtsverbote in der Hochsaison möglich zu machen. Es wird daran gedacht, spezielle Busse bereitzustellen, um Touristen in das Gebirge zu bringen. Eine Beschränkung gab es bisher lediglich in den Sommermonaten der vergangenen Jahre auf der Formentor-Halbinsel.

Der Gesetzentwurf wurde von der Chefin des Inselrats, der Sozialistin Catalina Cladera, den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden vorgestellt. Hintergrund ist die immer stärkere Zunahme von Mietwagen, die in der malerischen Landschaft unterwegs sind. Vorgesehen ist auch, sich technischer Mittel zu bedienen, um die Zahl der Fahrzeuge zu messen.

Der Inselrat will auch Auto- oder Motorradrennen in dem Gebirge einschränken. Diese Wettbewerbe finden seit Jahren dort immer wieder statt. Parallel dazu soll die Zahl der Busse, die dort fahren, deutlich aufgestockt werden. Auf der Insel sind bereits seit längerem mit Naturgas angtriebene Überlandbusse im Einsatz.

Die Serra de Tramuntana zieht sich vom Südwesten bei Andratx in Richtung Nordwesten nach Pollença. Auf der Transversale Ma-10 kommt man von einem Ende zum anderen. In den Sommermonaten bilden sich angesichts des großen Andrangs an einigen Stellen wie etwa in Deià häufig Staus.