Da war sie noch geöffnet: Die ehemalige Jugendherberge an der Playa de Palma. | Foto: Archiv Ultima Hora

0

Die ehemalige Jugendherberge an der Playa de Palma hat sich als Ladenhüter für die Balearen-Regierung entpuppt. Die Immobilie hat selbst in einer dritten Versteigerung keinen Käufer zum Bieten reizen können. Dabei lag das Mindestgebot von 1,2 Millionen Euro bereits 300.000 Euro unter der früheren Preisforderung.

Das Gebäude in der Costa-Brava-Straße misst 1000 Quadratmeter. Die Balearen-Regierung beschloss 2012, sich von dem in dem Jahre gekommenen Bauwerk zu trennen. Das Haus war lange die einzige staatliche Jugendherberge auf Mallorca.

Die „Alberge Playa de Palma” war in den 1970er Jahren eröffnet worden. Der Bau, etwa auf Höhe des Strandkiosks "Balneario 9" gelegen, bot 92 Schlafplätze, nur 300 Meter vom Strand entfernt. Die Unterkünfte wurden nicht geschlechtsspezifisch aufgeteilt. Das bedeutete, Paare konnten auf Wunsch auch in einem Raum übernachten.

Ähnliche Nachrichten

Als die konservative Balearen-Regierung aufgrund der Wirtschaftskrise den Sparstift ansetzte, stellte sich heraus, dass das Defizit des Übernachtungsbetriebes jährlich zuletzt 350.000 Euro betrug. Das balearische Kultusministerium schloss die Einrichtung. Elf Mitarbeiter verloren ihre Jobs.