18. Juli: Fahnen auf halbmast am Rathaus von Palma. | Rathaus

9

Erstmals sind an einem 18. Juli am Rathaus von Palma die Fahnen auf halbmast gesetzt worden. Anlass ist der Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges vor 81 Jahren. Die Aktion soll an die Opfer von Bürgerkrieg und Franquismus erinnern, teilte das Rathaus am Dienstag mit. Der Stadtrat sei damit einer Petition des Vereins Memòria de Mallorca nachgekommen. Die Organisation widmet sich seit Jahren der historischen Aufarbeitung des 1936 ausgebrochenen Bürgerkriegs sowie dessen Folgen für die Zivilbevölkerung auf der Insel.

Ebenfalls an diesem 18. Juli hat der Inselrat von Mallorca durch seine Mehrheit aus Sozialisten, Ökoregionalisten und Linkspartei den Weg für den Abriss des ehemaligen Kriegsdenkmals im Sa-Feixina-Park freigemacht. Die Abgeordneten beschlossen, den Denkmalschutzstatus des Mahnmals aufzuheben. Sie entschieden damit gegen ein Expertengutachten des eigenen Hauses, das dem Mahnmahl sehr wohl Denkmalschutz zugebilligt hatte.

Palmas Bürgermeister Antoni Noguera will nun baldmöglichst den Abriss der Sandsteinsäule, die in dem Park einem Leuchtturm nachempfunden ist, öffentlich ausschreiben.

Ähnliche Nachrichten

Gegner und Befürworter streiten in der Sache seit Jahren. Im Jahre 2010 war die aus der Franco-Zeit stammende Säule ihrer martialischen Embleme entledigt und umgestaltet worden, um an alle Opfer von Krieg und Gewalt zu erinnern.