Jetzt ist es offiziell: Anders als zum Beispiel die Region Madrid gehen Mallorca und die Nachbarinseln Menorca und Ibiza am kommenden Montag, 11. Mai, von Phase 0 in Phase 1 des spanischen Corona-Exits über. Das ist nach einer Konferenz unter der Leitung von Gesundheitsminister Salvador Illa (PSOE) am Freitagnachmittag in Madrid bekanntgeworden. Formentera befand sich bereits seit vergangenem Montag als "Modell-Insel" in Phase 1.

Mit dem Eintritt in die neue Phase, die – sofern alles nach Plan verläuft und die Infektionszahlen niedrig bleiben – bis Montag, 25. Mai, dauern soll, gehen weitere Lockerungen von den strengen Corona-Regeln der vergangenen Wochen einher. Im Detail sind dies die Folgenden:

Ende des Kontaktverbots

Das strenge Kontaktverbot endet. Es sind wieder Treffen von Gruppen (Familien, Freunde) bis zu zehn Personen erlaubt, unabhängig davon, ob diese in einem privaten Haushalt oder beispielsweise in einem Restaurant stattfinden. Es wird empfohlen, dabei die "Hust- und Nies-Etikette" einzuhalten und einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu wahren. Personen mit einer akuten Covid-19-Erkrankung dürfen an solchen Treffen selbstverständlich nicht teilnehmen. Auch Menschen mit Erkältungssymptomen sowie Risikopatienten (mit Lungen- und Herzkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck oder Immunschwäche) sollen sich nach wie vor besser isolieren.

Fahrten im Pkw

Im Auto dürfen in Zukunft bis zu neun Personen fahren, sofern sie zum selben Haushalt gehören. Gehören die Personen nicht zum selben Haushalt, greifen die Regelungen des Ministerialbeschlusses TA387/2020 vom 3. Mai, der die Nutzung von Privat-Pkw in der Phase 0 regelte: Der Norm zufolge dürfen dann pro Sitzreihe je zwei Personen mitfahren, es müssen dann Schutzmasken getragen werden, wenn die Personen nicht einem Haushalt angehören. Wichtig: Jede Person im Auto muss dazu berechtigt sein, das Haus zu verlassen.

Gastronomie

Cafés, Bars und Restaurants dürfen wie bereits seit vergangenem Montag Speisen zum Mitnehmen anbieten. Neu ist ab 11. Mai, dass jetzt auch wieder die Terrassen zum Vor-Ort-Verzehr öffnen dürfen, allerdings nur mit einer Auslastung von 50 Prozent der Plätze und mit strengen Hygieneregeln.

Hotels

Hotels dürfen öffnen, allerdings ohne Nutzung von Gemeinschaftsräumen und unter strengsten Hygienebedingungen. Viele Herbergen auf Mallorca haben aber schon angekündigt, wegen des Urlaubermangels gar nicht erst öffnen zu wollen.

Sport

Ähnliche Nachrichten

Neben dem Individualsport im Freien sind auch wieder Einzelsportarten in entsprechenden Einrichtungen möglich, sofern sich diese ganz oder teilweise im Freien befinden. Das bedeutet, Golf-, Tennis- oder Pádelplätze dürfen wieder öffnen. Im Mannschaftssport ist ab Montag nur Profi-Training erlaubt. Sport in geschlossenen Zentren ist unter vorheriger Terminabsprache und ohnen physischen Kontakt möglich. Fitness-Center bleiben vorerst geschlossen.

Einzelhandel

Auch kleinere Geschäfte und Läden bis zu einer Fläche von 400 Quadratmetern dürfen wieder öffnen. Die Pflicht zur "Cita Previa", also einer vorherigen Terminabsprache, entfällt. Stattdessen gibt es eine Obergrenze für die Auslastung von 30 Prozent.

Tourismus

Der Tourismus soll wieder hochgefahren werden. In den kommenden zwei Wochen wird er aber nur innerhalb der Provinz, in der man seinen Erstwohnsitz hat, möglich sein.

Kirchen & Trauerfeiern

Kirchen öffnen wieder und feiern Gottesdienste, allerdings ebenfalls mit einer Auslastung von maximal 30 Prozent.

Fragezeichen Zeitfenster

Die täglichen Ausgangszeiten zum Spazierengehen oder individuellen Sporttreiben im Freien (Erwachsene: 6-10 Uhr und 20-23 Uhr; Personen über 70: 10 bis 12 und 19 bis 20 Uhr; Kinder mit einer Begleitperson: 12-19 Uhr) sollen landesweiten Medien zufolge auch in der Phase 1 erhalten bleiben. Unabhängig von diesen Zeiten dürfte man dann wie bisher zur Arbeit oder einkaufen gehen, einen Krankenhaus- oder Arztbesuch wahrnehmen sowie Besorgungen in der Apotheke machen.

Da man aber ab Montag auch den Einzelhandel aufsuchen oder in eine Bar, ein Café oder ein Restaurant ebenso wie in die Kirchen gehen kann und es ferner erlaubt sein wird, sich mit dem Pkw frei auf der Insel zu bewegen, sofern man ein konkretes Ziel hat, ist noch unklar, wie sich diese beiden Regelungen vereinbaren lassen. Konkrete Angaben werden am Samstag erwartet, dann auch von der Balearen-Regierung, an die die Zentralregierung Teile ihrer Kompetenzen in dieser Angelegenheit übertragen hat.

+++ Stand: Samstag, 9. Mai, 12.24 Uhr +++

Umfrage
Abstimmung ist geschlossen
7881 Stimmen
61.4%
30.5%
3.53%
4.57%