Die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol. | Ultima Hora

Die Ministerpräsidentin von Mallorca und den Nachbarinseln, Francina Armengol, hat sich erfreut über die Entscheidung der spanischen Zentralregierung geäußert, von aus dem Ausland einreisenden Personen Corona-Tests zu verlangen. "Es handelt sich um einen großen Fortschritt", sagte die sozialistische Politikerin am Mittwochabend.

Der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa hatte die Einführung der Präsentation dieser Pflichttests für den 23. November angekündigt. Dann müssen Personen, die etwa aus der momentan als Risikoland geltenden Bundesrepublik auf Mallorca ankommen, bei der Gesundheitskontrolle einen Test vorzeigen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Er muss auf Spanisch oder Englisch abgefasst sein. Die deutsche Sprache wird nicht akzeptiert. Bei der Anmeldung für den QR-Code muss jetzt eine entsprechende Frage nach dem Test mit Ja beantwortet werden. Das Ergebnis ist auf Verlangen vorzuzeigen. Wer das nicht tut, dem drohen Sanktionen.

Ähnliche Nachrichten

Armengol äußerte sich des Weiteren enttäuscht darüber, dass Personen, die vom spanischen Festland aus auf die Balearen einreisen, weiterhin unkontrolliert kommen können. Die Zentralregierung hat in dieser Hinsicht keine Entscheidung getroffen, so dass selbst Passagiere aus derzeit coronabedingt abgeriegelten Regionen wie Asturien problemlos durch den Flughafen oder Hafen können.