Spahn macht Hoffnung auf keine weiteren Virusvariantengebiete in Europa

| Mallorca |
Bundesgesundheitsminister Spahn.

Bundesgesundheitsminister Spahn.

Foto: www.bundesregierung.de

Die Bundesregierung hat Hoffnung darauf gemacht, dass es wegen der sich ausbreitenden hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus keine weiteren Virusvariantengebiete in Europa geben wird. Das habe damit zu tun, dass sich diese Mutation auch in Deutschland momentan stark ausbreite und der Impfschutz auch dagegen helfe, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

Erst kürzlich war Spaniens Nachbarland Portugal zum Virusvariantengebiet erklärt worden. Das zieht sogar für Geimpfte eine zweiwöchige Quarantäne nach sich. Angesichts dessen ging auf Mallorca die Angst um, dass Spanien, wo sich die Mutation ebenfalls ausbreitet, bald folgen könnte.

Man werde Großbritannien und Portugal neu bewerten, so Spahn. Das werde für die kommenden Tage erwartet. Zu Mallorca äußerte er sich nicht, hier liegt die Inzidenz momentan deutlich über dem vom Robert-Koch-Institut festgesetzten Grenzwert von 50 Fällen auf 100.000 Einwohner.

Sollten die Balearen wieder zum Risikogebiet erklärt werden, würde für ungeimpfte Urlauber nach der Rückreise wieder eine Quarantänepflicht gelten, für vollständig Geimpfte jedoch nicht.

Spahn verteidigte die Reisepolitik der Regierung. Es könne nicht für jeden - egal ob aus Risikogebiet oder nicht - eine Testpflicht eingeführt werden. Die Regierung wolle Balance von Freiheitsrechten und Gesundheitsschutz halten. Von den Ländern seien bei der jüngsten Bund-Länder-Schalte zum Thema nur von einem Land Vorschläge für Verschärfungen gekommen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 17 Tage

Bei niedriger Impfquote .....Spahn warnt vor "sehr, sehr vielen Infektionen" ab Herbst.....07.07.2021, 10:02 Uhr | dpa, MaM

Ja was denn nun, Herr Minister???

Hans Georg Ziegler / Vor 18 Tage

Hubi. Nein, Chaot Spahn ist kein Versager. Umso länger dieses Spiel gespielt wird, umso länger scheinen einige Politiker daran gut zu verdienen. Wie erklären Sie sich, das man als Minister eine Villa für ca. 4,5 Millionen Euro finanziert bekommt, ohne Eigenanteil? Also, das dumme Wahlvolk länger verarschen.

Michael Düsseldorf / Vor 21 Tage

@Jo Und die zunnehmenden Hungersnöte, die durch den Zusammenbruch der Produktions- und Lieferketten infolge der Anti-Coronna-Maßnahmen weltweit bestehen und wirklich dramatisch zunehmen.

wala / Vor 21 Tage

@Majorcus "Was kommt nach Delta? Oder eher - wann kommt die nächste Mutation?"

Echo

Freedomfighter / Vor 21 Tage

Nach Delta folgt Epsilon. Wer Angst hat, kann gerne nach Bayern zu Södolfs Mutantenstadel gehen. Der bekämpft alles, was nicht bei drei auf den Bäumen sitzt. Wer glaubt an eine Plandemie? Was sagen die Inzestidenzwerte, speziell auf Mallorca aus? Der Spahn soll sich in seine Villa zurückziehen, die der Steuerzahler mit finanziert hat. 😉

Jo / Vor 21 Tage

@M und @Markus Eder, es verlangt niemand das ihr euch auf die Straße begebt, es verlangt niemand das ihr in Restarants oder Gaststätten geht, auch Einkaufen kann zu bestimmten Tageszeiten, ohne Risiko, erfolgen. Niemand, aber auch wirklich gar niemand will euch eure Masken wegnehmen! Ihr seid geimpft? Was ist also euer Ziel? Panik verbreiten? Ihr habt Angst das die Kosten durch die Decke gehen? Die Kosten sind bereits durch die Decke gegangen, 4 Billionen hat die UN aleine beim weltweiten Tourismus geschätzt, ohne Testkosten ohne wirtschaftliche Folgen, ohne, ohne , ohne! Nur zur Erinnerung, in der dritten Welt gibt es nicht einmal sauberes Trinkwasser! In welcher Welt lebt ihr Egoisten eigentlich? Hauptsache mir geht es gut, der Rest kann ja bleiben wo er ist! Das Leben ist und bleibt ein Risiko, jeder aber auch wirklich jeder sollte selbst dafür verantwortlich sein! Schotten sie sich einfach ab, dann geht es ihnen so gut wie 98% der gesunden Weltbürger.

fisch 66 / Vor 21 Tage

Super Herr Spahn .@M nach Delta Sie .

Peter Schneider / Vor 21 Tage

Ich gjaube diesem Spagger kein Wort.

`M / Vor 22 Tage

Was kommt nach Delta? Oder eher - wann kommt die nächste Mutation?

Markus Eder / Vor 22 Tage

Eine zutiefst opportunistische Einschätzung der deutschen Bundesregierung! Auf den Balearen gehen die Coronainzidenzen durch die Decke, und in Deutschland liegen trotz einer niedrigen 7-Tage-Coronainzidenz von 5 die Corona-bedingten täglichen!!! Todeszahlen bei fast 70. Hat Spahn sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie sehr unsere Corona-bedingten Todeszahlen erst ansteigen könnten, wenn demnächst Horden aus dem zunehmend Corona-durchseuchten Mallorca heimkehrende deutsche Urlauber eventuell den Tod in unsere deutschen Lande tragen? Wahrscheinlich hat er nicht sonderlich darüber nachgedacht. Möglicherweise haben eher Gedanken der Art eine Rolle gespielt, dass man -ganz europafreundlich- dem befreundeten Spanien 2021 keinen touristischen Schaden zufügen will und dass knapp drei Monate vor der Bundestagswahl es beim Wahlvolk schlecht ankommt, wenn man die Sommerreise verkompliziert. Alles nicht gerade sachorientierte Erwägungen, aber was solls, Politiker bleiben nun mal Politiker!