Armengol bezeichnet Gesundheitslage auf Mallorca als weiterhin "sehr gut"

| Mallorca |
Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Foto: Ultima Hora

Francina Armengol, die Ministerpräsidentin von Mallorca und den Nachbarinseln, hält die Gesundheitssituation auf den Inseln ungeachtet des jüngsten Großausbruchs unter Schülern vom Festland weiter für sehr gut. Das sagte die sozialistische Politikerin am Donnerstag im Flughafen Son Sant Joan bei einer Pressekonferenz mit Spaniens Tourismusministerin Reyes Maroto anlässlich der Einführung des neuen EU-Coronazertifikats. Die positiv bewertete Lage sei begründet durch das hohe Impftempo, zudem seien Krankenhäuser und Intensivstationen momentan nur sehr gering ausgelastet.

Diese Faktoren seien für ausländische Regierungen wichtig, um eine Region als Risiko- oder Nichtrisikogebiet einzustufen, so Armengol weiter. Angesichts dessen glaube sie nicht, dass sich der Corona-Ausbruch unter Teenagern negativ auf die anstehende Saison auswirke.

Rückendeckung für die Qualität der Bekämpfung der Pandemie auf den Inseln bekam die Regierungschefin von der spanischen Zentralregierung. Ministerin Maroto sagte, dass das Management der Krise auf den Balearen herausragend sei. Gewisse "Zwischenfälle" seien unter Kontrolle gebracht worden.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gloria / Vor 19 Tage

aus dem Bauch heraus würde ich schon sagen ich fühle mich auf Mallorca sicher - da ich ohnehin nicht zum Partyvolk gehöre und geimpft bin sehe ich für mich kein all zu grosses Risiko, allerdings wird Frau Armengol das bei Inzidenzen von über 90 den Reisegenigten ungeimpften Touristen nur mühsam und glaubhaft verkaufen können. Zumal das RKI nun weitere Gebiete wie Zypern und Katalonien zum Riskogebiet erkärt hat, wird es wohl nicht lange dauern bis auch die Balearen dazu gehören, und dann haben die noch nicht gemimpften - wieder ein Problem mit Testen und / oder Quarantäne bei der Rückkehr, das könnte für den ein oder anderen Reisenden vielleicht ein Grund sein, doch in ein anderes Europäisches Reiseland zu gehen.

Django / Vor 20 Tage

Hier wird kräftig geschummelt. Die Corona-Ampel wurde immer noch nicht aktualisiert und zeigt noch den Stand von 02.07. an (Inzidenz 111, R=1,75). Man kann sich vorstellen, wie der heutige Wert aussehen muss. So kann man die Saison nicht retten. Mal sehen, ob das RKI nach Faktenlage bewertet und die Balearen wieder als Risikogebiet ausruft. Oder sträubt sich auch die deutsche Politik dagegen ?

Markus Eder / Vor 20 Tage

Wie die balearische Ministerpräsidentin Armengol die Bedeutung der explodierenden balearischen Coronainzidenzen unangemessen herunterspielt!

Auf den Balearen liegt gemäß zuletzt am 2.7.2021 veröffentlichter Zahlen die 7-Tage-Coronainzidenz schon wieder bei 95 und somit klar über der vom Robert Koch Institut Grenze für eine Risikogebietseinstufung anvisierten Grenze von 50.

Gleichwohl will die balearische Ministerpräsidenten Armengol den touristischen Herkunftsländern wie Deutschland offensichtlich insinuieren, dass sie trotz hoher und weiter explosionsartig ansteigender balearischer Coronainzidenzzahlen die Balearen nicht zum Risikogebiet erklären sollen. Dabei verkennt sie vollkommen die harten Tatsachen und die legitimen Eigeninteressen dieser touristischen Herkunftsländer. In manchen touristischen Herkunftsländern wie Deutschland sind nämlich trotz niedriger Inzidenzzahlen die Corona-bedingten Todeszahlen verhältnismäßig hoch. In Deutschland etwa betragen diese Todeszahlen nach RKI-Statistiken im Wochendurchschnitt 50-80 täglich. Ein Land wie Deutschland muss deshalb befürchten, dass wenn Millionen deutscher Urlauber aus dem zunehmend Corona-belasteten Mallorca zurückkehren diese ohnehin schon verhältnismäßig hohen deutschen Todeszahlen ganz durch die Decke gehen. Da hilft es nichts, dass auf Mallorca die Krankheitsverläufe vorläufig!!! noch milde ausfallen. Was für die deutsche Bundesregierung zählt und einzig zählen muss ist, dass angesichts der explodierenden balearischen Coronainzidenzzahlen durch eine steigende Zahl deutscher Mallorca-Touristen der Coronatod bei Rückreise vermehrt nach Deutschland gebracht werden könnte. Allein dies rechtfertigt vor dem Hintergrund der auf Mallorca und den restlichen Balearen raketenhaft ansteigenden Coronainzidenzzahlen schon eine Reisewarnung für die Balearen. Die Schwere der Krankheitsverläufe auf den Balearen!!! ist da wahrlich nicht das ausschlaggebende Kriterium. Für uns Deutsche geht es um unsere Gesundheit!

Hinzu kommt, dass vollkommen unabhängig von einer möglicherweise demnächst erfolgenden Reisewarnungen viele ausländische Touristen allein schon durch diese förmlich explodierenden balearischen Coronainzidenzen hochgradig verunsichert sind und deshalb ihren Mallorca-Urlaub stornieren beziehungsweise gar nicht erst buchen werden. Frau Armengol sollte sich diesen harten Tatsachen mit gebotenem Realitätssinn stellen und nicht versuchen diese Realitäten wegzudiskutieren.

M / Vor 20 Tage

Liebe plagiierende Person, die mein Pseudonym "M" mißbraucht und "ich bin kein Klugscheisser, ich weiß wirklich alles besser." kommuniziert.

Ihnen sein gesagt: ein Mangel an akademischen Wissen ist traurig, aber entschuldbar; das Fehlen menschlichen Niveaus nicht. Bedenklich, dass es Personen gibt, neben denen Betrüger wie Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg wie ein Ehrenmann erscheinen ...

Zum Sachverhalt: es ist immer eine Frage des Niveaus - 90 erscheint aus der Perspektive von unter 10 viel; aus der Perspektive von über 500 wenig. Schön, dass Frau Armengol mehr Fantasie hat, als Personen, die aus Mangel an Selbstbewustsein sogar Pseudonyme fälschen müssen ...

Markus Eder / Vor 20 Tage

Frau Armengol will den touristischen Herkunftsländern wie Deutschland wohl insinuieren, dass sie trotz hoher und weiter explosionsartig steigenden balearischen Coronainzidenzzahlen die Balearen nicht zum Risikogebiet erklären sollen. Dabei verkennt sie vollkommen die harten Tatsachen und die legitimen Eigeninteressen dieser touristischen Herkunftsländer. In manchen touristischen Herkunftslländern wie Deutschland sind nämlich trotz niedriger Inzidenzzahlen die Corona-bedingten Todeszahlen verhältnismäßig hoch. In Deutschland etwa betragen diese Todeszahlen 50-80 täglich. Ein Land wie Deutschland muss deshalb befürchten, dass wenn Millionen deutscher Urlauber aus dem zunehmend Corona-belasteten Mallorca zurückkehren diese ohnehin schon verhältnismäßig hohen deutschen Todeszahlen ganz durch die Decke gehen. Da hilft es nichts, dass auf Mallorca die Krankheitsverläufe vorläufig!!! noch milde ausfallen. Was für die deutsche Bundesregierung zählt und einzig zählen muss ist, dass angesichts der explodierenden balearischen Coronainzidenzzahlen durch eine steigende Zahl deutscher Mallorca-Touristen der Coronatod bei Rückreise vermehrt nach Deutschland gebracht werden könnte. Allein dies rechtfertigt vor dem Hintergrund der auf Mallorca und den restlichen Balearen explodierenden Coronainzidenzzahlen schon eine Reisewarnung für die Balearen. Das Gesundheitsniveau auf den Balearen!!! ist da wahrlich nicht das ausschlaggebende Kriterium! Hinzu kommt, dass vollkommen unabhängig von einer möglicherweise demnächst erfolgenden Reisewarnungen viele ausländische Touristen allein schon durch diese förmlich explodierenden balearischen Coronainzidenzen hochgradig verunsichert werden und deshalb ihren Mallorca-Urlaub stornieren beziehungsweise gar nicht erst buchen werden. Frau Armengol sollte sich diesen harten Tatsachen mit gebotenem Realitätssinn stellen und nicht versuchen diese Realitäten wegzudiskutieren.

M / Vor 20 Tage

Hallo liebe Gemeinde, ich bin kein Klugscheisser, ich weiß wirklich alles besser. Ich bin der größte Besserwisser aller Zeiten und Äonen. Meine Fans lieben mich.

Ralph Sieger / Vor 21 Tage

Frau Armengol, wollen Sie noch mehr Menschen für dumm verkaufen? Ihre Aussage dass " die Gesundheitslage sehr gut sei und das dies an der hohen Impfquote liegt" ist eine Lüge. Die Impfampel der Belaeren steht auf ROT, im Klartext - das Impftempo ist viel zu langsamt!!!Treten Sie endlich ab, bevor Sie noch weiteres Unheil anrichten. Solange machen Sie am besten nichts, Sie wissen ja am besten wie das gemacht wird.

M / Vor 21 Tage

Liebe plagiierende Person, die mein Pseudonym "M" mißbraucht und "ich bin kein Klugscheisser, ich weiß wirklich alles besser." kommuniziert.

Ihnen sein gesagt: ein Mangel an akademischen Wissen ist traurig, aber entschuldbar; das Fehlen menschlichen Niveaus nicht. Bedenklich, dass es Personen gibt, neben denen Betrüger wie Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg wie ein Ehrenmann erscheinen ...

Zum Sachverhalt: es ist immer eine Frage des Niveaus - 90 erscheint aus der Perspektive von unter 10 viel; aus der Perspektive von über 500 wenig. Schön, dass Frau Armengol mehr Fantasie hat, als Personen, die aus Mangel an Selbstbewustsein sogar Pseudonyme fälschen müssen ...

Darkaa / Vor 21 Tage

Erneut 300 Neuansteckungen innerhalb von 24 Stunden ! Aber man möchte ja nur positives bekannt geben. Einfach noch paar Tage abwarten. Mal sehen was sie so von sich gibt, wenn die Zahlen der Infizierten in die Höhe gehen.

wala / Vor 21 Tage

@M

OHV