Mallorca-Regierung denkt an Impfausweis bei Bar- und Restaurantbesuchen

| Mallorca |
Die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez.

Die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez.

Foto: Ultima Hora

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln überlegt, dem Impfzertifikat stärkere Geltung in unterschiedlichen Bereichen zu verschaffen. Man habe in diesem Zusammenhang Restaurants, Bars und Events im Auge, sagte Gesundheitsministerin Patricia Gómez in einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit dem Onlinedienst www.mallorcadiario.com.

Vorbild ist laut Gómez in dieser Hinsicht Frankreich, wo man zunehmend auf eine lösungsorientierte Herangehensweise als auf Restriktionen setze.

Was die Reisen von Abiturienten nach Mallorca angeht, die in der zweiten Junihälfte die neue Corona-Welle ausgelöst hatten, so hätte man diese laut der Ministerin nicht verhindern können. Das liege daran, dass die Aufenthalte von Privatunternehmen organisiert worden seien. Hätten dies die Schulen selbst gemacht, so hätte man rechtlich eine Handhabe für ein Verbot gehabt.

Was das Impftempo unter jungen Leuten angeht, äußerte sich Patricia Gómez zufrieden. Man setze jedoch auf spezielle PR-Strategien, um noch mehr Menschen aus jenen Altersgruppen für die Impfung zu gewinnen. Bei den Zwölf- bis 15-Jährigen sei der Plan, das neue Schuljahr im September mit einer Impfquote von 100 Prozent zu beginnen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 3 Monaten

Spart Euch weitere Sprüche. In DE wird das künftig so sein. Und das ist auch korrekt. Warum sollen sie gegen die Verweigerer ausgespielt werden, die doch für das Desaster verantwortlich sind? Dann wären ja alle die gegen z.B. Polyo, Masern, Pocken, Hepatitis B, Gelbfieber, Grippe, etc. geimpft sind, lauter Trottel - oder wie? Auch Tollwut ist in der Regel für Ungeimpfte tödlich. Gelbfieber ist weitaus gefährlicher als die ähnlichen Erreger Dengue und Zika. ---> Überträger sind Mücken. z.B. die eingeschleppte Tigermücke ist im Mittelmeerraum auf dem Vormarsch.

Ansage = Wer sich wissentlich um die Gefahren vor einer Impfung drückt, gefährdet das Leben z.B. jener, die noch auf Impfung warten, gemäß GG Art. 2(2), und bringt deren körperliche Unversehrtheit, also das Leben in Gefahr, sobald er zum Infektionherd wird. Das er seine Gesinnungsbrüder infiziert ist auch klar. - Er kapiert das erst, wenn er selbst Opfer ist.

OMO / Vor 3 Monaten

Ach kommt Leute, das geht doch noch viel besser... am besten wäre es doch wenn zukünftig auch nur noch Personen zur Wahl gehen dürfen, die ein Impfzertifikat haben... Alle anderen sind doch sowieso nur Querdenker und schaden der Demokratie... also ich wäre dafür das nur noch die wählen dürfen, die politisch korrekt denken... alle anderen haben durch ihre unsolidarische Meinung, ihre Stimme verwirkt... Willkommen in der neuen schönen Welt😉

jacobo / Vor 3 Monaten

wenn man sich hier so die kommentare von einigen anscheinend geimpften durchliest kommt einem schon der gedanke das durch die impfung auch am hirn was genetisch veraendert wurde..lol

Jürgen / Vor 3 Monaten

Frau Patricia Gómez möchte Impfzertifikat stärkere Geltung in unterschiedlichen Bereichen verschaffen. Man habe in diesem Zusammenhang Restaurants, Bars und Events im Auge. Als Vorbild ist laut Gesundheitsministerin Patricia Gómez „Frankreich“ sie vergisst zu sagen, das es in ganz Frankreich zu großen Protesten gekommen ist, die noch nicht beendet sind! (Mindestens 160.000.Menschen gingen auf die Straße.) anscheinend möchte diese Dame das gleiche für die Balearen, (die Gesellschaft spalten) wobei ich mir nicht sicher bin, ob das die Zentralregierung in Madrid unterstützen wird. Schauen wir doch mal nach GB, der für die EU so böse B. Jonsen hat alle Corona Maßnahmen aufgehoben! Die Mehrzahl der Einwohner von GB begrüßt sein Handeln, es ist natürlich jedem selbst überlassen ob er einen Mund/Nasenschutz trägt oder Veranstaltungen, Bars, Kino usw besucht.

Mallorcajoerg / Vor 3 Monaten

@Henry. Erstens gibt es kein Grundrecht auf Restaurantbesuch und wer sich partout nicht impfen lassen möchte hat immer noch McDrive. Lebt einfach mit den Konsequenzen. Rumnöhlen zu Nulltarif iss halt nicht.

Engel Aloisius / Vor 3 Monaten

Regierung und denkt - das ist im Duden nicht vorgesehen

Adriano / Vor 3 Monaten

Im Grundrecht der Barbesitzers steht nur Leute reinlassen die geimpft sind und das ist gut so !!!

Die Anderen haben es schließlich verkackt !!!

Wolfgang van Wersch / Vor 3 Monaten

"Lösungsorientierte Herangehensweise statt Restriktionen", oder: Impfpflicht für Restaurant-Besucher, statt Restaurantschließung. Warum eigentlich, wenn doch die Abschlußreisen und Trinkgelage die Inzidenztreiber sind, wie hier im Mallorca Magazin genannt?

Don / Vor 3 Monaten

Noch knapp 2 Jahre Frau Armengol !!! genießen sie es... es werden ihre letzten sein ... Madrid geht mit Ayuso einem guten Beispiel voran (Freiheit statt Sozialismus), deshalb werde ich Marga Prohens die Daumen drücken!

frank / Vor 3 Monaten

So kann man auch die "Impfpflicht" umgehen.Einfach Zutritt generell für alles verbieten , und schon ist das Thema Impfpflicht umgangen.