Ampel-Parteien machen Front gegen zu billige Flugtickets auch nach Mallorca

| Mallorca | | Kommentieren
Die Ampelparteien wollen Schleuderpreise verhindern.

Die Ampelparteien wollen Schleuderpreise verhindern.

Foto: Ultima Hora

Billigflüge wie die am Montag von Ryanair angebotenen Fünf-Euro-Tickets auch zwischen Mallorca und Deutschland soll es nach dem Willen der Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP nicht mehr geben. Laut dem Koalitionsvertrag sollen Flugtickets in der EU nicht zu einem Preis unterhalb der Steuern, Zuschläge, Entgelte und Gebühren verkauft werden dürfen, wie deutsche Medien berichteten. Die drei Parteien wollen unter dem designierten Kanzler Olaf Scholz ein Bündnis bilden.

Ryanair hatte am Montag in einer Aktion 70.000 Sitzplätze auf Europastrecken angeboten.

Bis zur europäischen Entscheidung über die Einführung einer Kerosinsteuer in Anlehnung an den Energiegehalt werde man sich dafür einsetzen, auch europaweit eine Luftverkehrsabgabe einzuführen, wie sie in Deutschland erhoben wird, heißt es in dem Dokument weiter.

Einnahmen aus der Luftverkehrssteuer sollen für die Förderung von Produktion und Einsatz von CO2-neutralen strombasierten Flugkraftstoffen sowie für Forschung, Entwicklung und Flottenmodernisierung im Luftverkehr eingesetzt werden.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Leute lasst sie nur machen. Die britischen "Jäger Easyjet und Ryan Air" haben ihren Ansitz in Köln und Nürnberg bereits errichtet, um dann von dort aus das "Wild Eurowings" zu erlegen, dass ihnen die neue Rot-Grüne Bundesregierung zum Abschuss vor die Flinte treiben möchte. - Horrido !!!

Michael Düsseldorf / Vor 1 Monat

Nur gut dass europäische Politik nicht nur von der deutschen Ampel bestimmt wird.

Walter / Vor 1 Monat

Ich stelle mir die Frage, wie die Zukünftige Außenministerin A.B. ihre "Aufgaben" wahrnehmen wird? Ist doch an Peinlichkeit nicht zu überbieten, diese Dame auf dem Posten zu wissen.

Alberto / Vor 1 Monat

Die Ampelkoalition sollte wenn es um Umwelt geht sich als 1. die Privatjets ansehen. Hier fliegt man mit wenigen Leuten und feiert Geburtstag. Im Juli sind laut Mallorcamagazin fast 3000 Jets gestartet und gelandet. Außerdem wenn Ryanair einen Flug für 5 Euro anbietet bezahlt man mit Gepäck fast 200 Euro für 2 Personen Hin- und Rückflug.

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Mein Gott begreifen Sie nicht was sie da tun wollen? Die Maßlosigkeit ihres Handelns schreckt vor nichts mehr zurück. Fakten =

1. gibt es bereits eine Luftverkehrsabgabe

2. Es wäre ein Verstoß gegen freie Marktwirtschaft sowie das IATA-Abkommen

3. Es würde den internationaöen Gesellschaften einen Wettbewerbsvorteil bringen

4. Um dem Diktat Deutschlands zu entkommen verlegt man dann seinen Firmensitz nach Irgendwo. Dies schädigt auch das Steueraufkommen und fremde Länder freuen sich über den Zuwachs.

5. Welche Verluste die Gesellschaften dann wieder erleiden, wo sie gerade den Corona-Folgen entkommen sind, kann man nur schätzen.

6. Sicher ist auch, dass es zum Abbau von Arbeitsplätzen bei den Gesellschaften, sowie "abhängigen" Betrieben desr Airports kommt.

Fazit = Die leben nicht auf diesem Planeten, denn sonst hätten sie mitbekommen, dass alle bisherigen Maßnahmen bereits zu einer Kostenexplosion der Lebenshaltung, im Handel und Gewerbe gekommen ist, sowie zur Verdreifachung der Inflationsrate.

Logisch = Die Letzten sind immer die Verbraucher die alles mehrfach zu bezahlen haben. Bis zu 30% im Supermarkt, zudem für Energie, Post, Müll, Treibstoff, und wie jetzt ab Januar die neuen Rechnungen der Vermieter, Versorger und Versicherer aussehen, möchte man gar nicht erst wissen. Da werden einige den Gürtel enger schnallen müssen, was dann auf die Hersteller wieder zurück schlägt. Wer die Kaufkraft der Bevölkerung schädigt, muss mit den Folgen leben. Der Knall ist programmiert.