Mallorca-Kritiker Lauterbach wird Deutschlands neuer Gesundheitsminister

| Mallorca | | Kommentieren
Der künftige Gesundheitsminister Lauterbach (SPD).

Der künftige Gesundheitsminister Lauterbach (SPD).

Foto: www.bundestag.de

Der im Frühling durch wiederholte Kritik an Mallorca-Reisen international in die Schlagzeilen geratene SPD-Politiker Karl Lauterbach wird neuer Gesundheitsminister im Kabinett des designierten Bundeskanzlers Olaf Scholz. Die Liste der Ressortchefs wurde am Montagvormittag in Berlin veröffentlicht.

Lauterbach hatte an den Ostertagen eindringlich vor Reisen auf die Insel gewarnt und die hiesigen Behörden auch der Lüge bei der Weiterverbreitung von Corona-Daten bezichtigt. Damals waren die Ansteckungszahlen auf den Balearen während einer abklingenden Corona-Winterwelle noch recht hoch, doch zahlreiche Bundesbürger verbrachten bereits ihren Urlaub hier. Ministerpräsidentin Francina Armengol lud ihn daraufhin ein, seine Ferien ebenfalls hier zu verbringen.

Lauterbach wird Nachfolger des umstrittenen Gesundheitsministers Jens Spahn, der Mitglied der zukünftigen Oppositionspartei CDU ist.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Also super, wie die neuen Aktionen jetzt laufen. Lauterbach hat sofort nach der Inventur weitere Impfdosen einkaufen lassen, um den Bestand an geplante Aktionen anzupassen.

Desweiteren, und sehr wichtig ist er dabei, den Saustall der uneinigen und miteinander konkurierenden "Landesfürsten" aufzuräumen und sie auf eine gemeinsame Linie zu bringen so, wie Bayerns Söder schon immer und jetzt erneut forderte. Da sage noch einer Lauterbach tauge nix. Er räumt das ihm hinterlassene Chaos im Hause endlich auf. Prima, Super !

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Da haben wir es. Lauterbach packt an was sein Vorgänger u.A. hat liegen lassen bzw. auf das er nie gekommen ist.

Aktuell. Ganz wichtig bei all dem Getöse um die Vorräte an Impfstoffen, hat er eine dringende "Inventur" angeordnet, um die Bestände endlich klar auf zu zeigen. Denn es ist wichtig, dass die Milliarden die sie gekostete haben nicht quasi in der Tonne landen, weil im Chaos ihre "Lagerdauer" abgelaufen ist. Spahn hat es einfach nicht geschafft die Logistigk in den Griff zu bekommen, was eben auch zum Mangel an Impfdosen bei den Ärzten und Impfzentren geführt hat.

Da standen draussen hunderte Impfwillige in der Schlage bei dem Sauwetter und mussten dann wieder nachause gehen. Sowas darf einfach nicht passieren, wenn man auf die Impfbereitschafft hofft und Getöse darum macht, um endlich die Herdenimmunität zu erreichen.

Fazit = Deshalb ist es besonders wichtig, dass in der Politik Fachkräfte auf Posten gesetzt werden, um nicht durch "Zukauf externer Beratungsleistung" und Millionen an Steuern mangelnde Qualifikation zu ersetzen zu müssen. Skandale darum sh. Verteidigungsministerum.

# Bundesregierung: Über 500 Millionen Euro für Berater - Politik.https://www.sueddeutsche.de › ... › Bundesregierung...31.01.2020 — Das Kanzleramt und die Bundesministerien haben 2019 mindestens 548,5 Millionen Euro für externe Berater ausgegeben. · Am meisten hat das .

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Was haltet Ihr denn davon? ""Die Frau, der die Soldaten vertrauen sollen" .. Auszugweises Zitat =

""Niemand hatte Christine Lambrecht als Verteidigungsministerin erwartet. Manch einer fragt sich: Was hat sich Scholz bei dieser Personalie gedacht? Die Soldaten hoffen auf die Regierungserfahrung der fachfremden Juristin.

Während SPD, Grüne und FDP über den Koalitionsvertrag der künftigen Regierung verhandelten, schwoll das Grundrauschen des hauseigenen Flurfunks im Bundesministerium der Verteidigung zu einem lauten Getöse an. Mit Verve wurde unter Soldaten, Beamten und Angestellten diskutiert, wen die Ampel als künftigen Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt installieren würde." Zitat Ende. Quelle Welt...Die Frau, der die Soldaten vertrauen sollen...Stand: 07.12.2021 | Lesedauer: 5 Minuten... Von Thorsten Jungholt...Politischer Korrespondent

Umkehrschluss = Der Major d.R. Lindner, wäre aufgrund seiner bisherigen Verwendung in der Bundeswehr, nach weiteren Reserveübungen und Einsätzen, und noch immer Reservist, doch der beste Kandidat gewesen. Und was macht er jetzt stattdessen?

Soviel zur Qualifikation von Personen die unsere neue Regierung bilden. Da ist Lauterbach ja direkt ein Glücksfall, als Henne die goldene Eier legen wird. PUNKT.

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Micha@ Tschuldigung, aber das Käse hoch 12. Gegenfrage, verstehst Du alle diese Keksperten die von den Sendern zu ihrer unbedeutenden Aussage zusammen gesucht werden???

Michael Düsseldorf / Vor 5 Monaten

@ Hajo Hajo Bei soviel Auszeichnung und wissenschaftlichem Werdegang, wundert jedoch die miserable Rhetorik des Herrn Lauterbach.

Covidiot / Vor 5 Monaten

@Hajo Hajo: Lauterbach ist.....ebenfalls ein Fanatiker, Hetzer, Lügner und Spalter. Und dass er "standhaft" sein soll, würde ich mir nicht wünschen, das liefe auf Borniertheit hinaus. Ach ja, es geht um Lauterbach, ist borniert.

Jose / Vor 5 Monaten

Dieser Suppenkasper......

Hubert / Vor 5 Monaten

Aber besser wie der Bankkaufmann SPAHN !

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Prof. Dr. Karl Lauterbach. - Na endlich ein Fachmann auf einem Ministerposten der fest zu seiner Meinung steht und kein Wendehals ist.

Er ist nicht nur aprobierter Mediziner, Dr. med., sondern auch Professor der junge Mediziner ausbildet. 13 wisseschaftlichen Lehr- und Fachbücher veröffentichte er bis Dato. Seit 2008 ist er Adjunct Professor für Gesundheitspolitik und -management an der Harvard School of Public Health, wo er auch noch regelmäßig unterrichtet.-- Wer also dazu berufen wurde, muss also höchste Qualifikatioen erfüllt haben. PUNKT. Da können seine Gegner schwafeln was sie wollen. Aber das ändert nix daran.

Ich jedenfalls wünsche ihm alles Gute und die nötige Standfestigkeit gegenüber den Kollegen, die alle paar Tage ihre Meinung wechseln nach dem Motto, was interessiert mich meine Geschwätz von Vorgestern.

Anmerkung zum Kollegen Lindner. Er ist Major der Reserve und war tätig in Führung und Organisation der Bundeswehr Er wurde aber nicht Verteidigungsminister, stattdessen wieder eine in diesem Beruf ungelernte Person. Man fasst es einfach nicht.