Lauterbach will Status der vollständig Geimpften ändern

| Mallorca | | Kommentieren
Der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach.

Der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach.

Foto: www.bundestag.de

Die neue deutsche Ampel-Regierung aus SPD, FDP und Grünen denkt darüber nach, den Status vollständig gegen Corona geimpfter Menschen auf drei auszuweiten. „Die Impfung ist nur abgeschlossen, wenn man dreimal geimpft wurde“, sagte der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Mittwoch im „heute journal“ des ZDF. Er nannte jedoch kein konkretes Datum.

Bislang gelten diejenigen als vollständig geimpft, denen zwei Dosen verabreicht wurden. Für Einreisende aus Mallorca bedeutet dies, dass sie keinen zusätzlichen Test benötigen. Das könnte aber bei der Änderung des Vollständigkeitsstatus anders werden.

Grund für die Überlegungen ist die neuartige Omikron-Variante, gegen die man laut Lauterbach nur geschützt ist, wenn man sich eine "Booster"-Impfung verabreichen lässt.

Noch gehe es zunächst darum, die Infektion mit der Omikron-Variante in Deutschland zu verhindern, so Lauterbach. Dafür seien die "Booster"-Impfungen eine optimale Vorbereitung. Das sei die erste Säule im Gesundheitsschutz, „die wir in der Hand haben“. Die zweite Säule umfasse eine allgemeine Impfpflicht.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

https://www.t-online.de/nachrichten/id_85730132/si_0/cartoons-von-mario-lars.html

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

t-online aktuell = Hohe Fallpauschalen ... So viel kostet die Behandlung ungeimpfter Corona-Patienten....Von Frederike Holewik...11.12.2021, 18:09 Uhr

Zitat auszugsweise =

# Ungeimpfte Corona-Patienten auf den Intensivstationen verursachen jeden Tag tausende Euro an Kosten. Dafür kommt das Solidarsystem der Krankenkassen auf. Nun regt sich Protest.

# Bei Patienten auf der Intensivstation, die nicht beatmet werden mussten, liegen die Kosten im Mittel (Median) bei 3.900 Euro pro Fall. Muss ein Patient beatmet werden, steigen die Kosten stark an. Hier liegt das Mittel bei 23.200 Euro. Vor allem wenn eine Lungenersatzmaschine (ECMO) zum Einsatz kommen muss, wird es teuer. So schlagen die zehn Prozent der beatmungspflichtigen Patienten mit den höchsten Kosten von etwa 77.000 Euro zu Buche.

# Auf Basis der AOK-Daten hatte das Kieler Institut für Weltwirtschaft im September eine Hochrechnung präsentiert. Diese bezifferte die Kosten für die Behandlung von Ungeimpften allein zwischen Juli und Mitte September auf mindestens 120 Millionen Euro.

# Die Krankenhauspatienten sollten demnach über eine Eigenbeteiligung oder über einen Aufschlag auf den Kassenbeitrag zur Kasse gebeten werden. "Die Einnahmen könnten den Pflegekräften im stationären Bereich und den Medizinischen Fachangestellten in der ambulanten Versorgung zugutekommen", so die KV Berlin. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hingegen wollte sich auf Nachfrage nicht zum Themenkomplex äußert.

# Die tatsächlichen Kosten könnten aber noch deutlich höher gelegen haben, heißt es in dem Bericht. Denn im Nachhinein wurde die Hospitalisierungsrate durch das RKI korrigiert. Zudem seien die Kosten durch Folgebehandlungen noch nicht mit einbezogen.

Zitate Ende. Quelle T-Online.de

Cubay / Vor 5 Monaten

Und dann? Mariakron, die daraus resultierenden Folgen lassen sich am nächsten Tag ganz gut mit Wasser behandeln.😄

Hubert / Vor 5 Monaten

Jetzt OMIKRON - Danach OPIKRON !! UND DANN ??? Der IMPFMARATHON GEHT IMMER WEITER !

Dorle54 / Vor 5 Monaten

Dann muss auch der gelbe ausweis anders gestaltet werden