Spanien will EU-Geimpften kein zusätzliches Testergebnis abverlangen

Mallorca | | Kommentieren
Ministerpräsident Sánchez am Freitag vor dem Moncloa-Palast.

Ministerpräsident Sánchez am Freitag vor dem Moncloa-Palast.

Foto: Moncloa-Palast

Anders als einige andere EU-Staaten will Spanien vollständig geimpften Einreisenden aus der Union bis auf Weiteres kein zusätzliches negatives Corona-Testergebnis abverlangen. Man müsse koordiniert vorgehen, sagte Ministerpräsident Pedro Sánchez am Freitag. Italien, Portugal und Griechenland verlangen von geschützten EU-Bürgern zusätzlich einen Test.

Für die Reisen zwischen Mallorca und Deutschland beziehungsweise Österreich bedeutet die spanische Position, dass auf Urlauber oder Residenten nicht zusätzliche Testkosten zukommen.

Es könne nicht angehen, dass jeder eigene Wege gehe, fügte Sánchez hinzu. Das würde die EU zu sehr spalten. Man wolle gemeinsam mit den anderen EU-Staaten Entscheidungen in der Pandemie treffen und lediglich wissenschaftliche Ergebnisse als Grundlage nehmen. Man sei auf die ansteckungsträchtigen Weihnachtstage besser als im vergangenen Jahr vorbereitet.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.